Das Alltagsleben der Kelten erleben

Das Alltagsleben der Kelten erleben

Nonnweiler. Beim Freundeskreis Keltischer Ringwall Otzenhausen haben sich zwei neue Arbeitskreise gebildet. Diese haben die Titel Ernährung und Kräuterkunde. Der Arbeitskreis Ernährung wird versuchen, einen breiten Bereich der Landwirtschaft und der Haltbarmachung von Lebensmitteln darzustellen, sich aber auch mit wichtigen Handelswegen in der keltischen Zeit beschäftigen

Nonnweiler. Beim Freundeskreis Keltischer Ringwall Otzenhausen haben sich zwei neue Arbeitskreise gebildet. Diese haben die Titel Ernährung und Kräuterkunde. Der Arbeitskreis Ernährung wird versuchen, einen breiten Bereich der Landwirtschaft und der Haltbarmachung von Lebensmitteln darzustellen, sich aber auch mit wichtigen Handelswegen in der keltischen Zeit beschäftigen. Anika Croll hat sich bereiterklärt, diesen Arbeitskreis zu leiten. Vorrangig mit Heilpflanzen, aber auch mit essbaren Wildpflanzen, wird sich der Arbeitskreis Kräuterkunde beschäftigen. Sein Ziel wird es sein, zu prüfen, welche Pflanzen schon zu keltischer Zeit in der Hochwaldgegend nachgewiesen sind und ob es Anzeichen dafür gibt, dass die damalige Bevölkerung sie zu nutzen wusste. Leiterin des Arbeitskreises ist Tanja Scherer. Beim Freundeskreis Keltischer Ringwall Otzenhausen gibt es bereits Arbeitskreise zu den Themengebieten Holz, Keramik, Textil und Erze. gtrWeitere Informationen zum Arbeitskreis Ernährung: Telefon (06873) 90 19 36, zum Arbeitskreis Kräuterkunde: Telefon (0171) 5 13 85 60.

Mehr von Saarbrücker Zeitung