1. Saarland
  2. St. Wendel

CDU sieht St. Wendel beim Konjunkturpaket vorn

CDU sieht St. Wendel beim Konjunkturpaket vorn

St. Wendel. Gut aufgestellt sieht die CDU-Stadtratsfraktion die Stadt St.Wendel bei der Umsetzung des Konjunkturpakets Saar. Das Tempo, das Bürgermeister Klaus Bouillon (CDU) anschlage, sei einmalig, die Projekte seien aufgrund bereits vorhandener Planungen schnellstmöglich umsetzbar. So heißt es in einer Mitteilung der Partei

St. Wendel. Gut aufgestellt sieht die CDU-Stadtratsfraktion die Stadt St.Wendel bei der Umsetzung des Konjunkturpakets Saar. Das Tempo, das Bürgermeister Klaus Bouillon (CDU) anschlage, sei einmalig, die Projekte seien aufgrund bereits vorhandener Planungen schnellstmöglich umsetzbar. So heißt es in einer Mitteilung der Partei.Wichtigstes Argument für Investitionen in die städtische Infrastruktur im Rahmen des Sofortprogramms sei die Sicherung von Arbeitsplätzen bei den mittelständischen Betrieben. Dies umso mehr, als die Vergaberichtlinien gelockert werden. Gerade dadurch könne wertvolle Zeit gewonnen werden. Im Rahmen der Konjunkturprogramme soll bei Bauleistungen bis 100 000 Euro eine direkte Vergabe durch die Stadt möglich sein. "Vom Heizungsbauer über den Fliesenleger bis zum Dachdecker", wir wollen schnell und ohne Hindernisse helfen, betonte Fraktionsvorsitzender Peter Klär.

Neben den Neu-Investitionen sieht die CDU-Stadtratsfraktion die Schwerpunkte in der Sanierung und Instandhaltung. Im Hochbau betreffe dies die städtischen Grundschulen, die Kulturzentren , aber auch die Sporthallen und das Freibad. Im Tiefbau sei es die Instandsetzung der Straßen und das Radwegenetz.

Mit der Erhöhung des Investitionsvolumens im Stadthaushalt auf über zehn Millionen Euro setze die Stadt Maßstäbe. "Wir hoffen natürlich, dass die Aufträge bei unseren regionalen Firmen bleiben. Dann hätten wir in St.Wendel unser Ziel in kürzester Zeit erreicht.", so Fraktionssprecher Peter Klär. red