1. Saarland
  2. St. Wendel

Bestens gesungene "Träume im Wind"

Bestens gesungene "Träume im Wind"

Primstal. Den Auftakt machte der MGV Lockweiler-Krettnich, geleitet von Christian Leidinger mit "Willkommen" von Pasquale Schmoll, "Sing und Swing im Chor" von Michael Schmoll. Gastgeber Primstal trat vier Chören auf. Der Seniorenchor, von Jutta Backes geleitet, ließ überzeugend erkennen, dass auch Singen im Alter von hoher Qualität sein kann

Primstal. Den Auftakt machte der MGV Lockweiler-Krettnich, geleitet von Christian Leidinger mit "Willkommen" von Pasquale Schmoll, "Sing und Swing im Chor" von Michael Schmoll.Gastgeber Primstal trat vier Chören auf. Der Seniorenchor, von Jutta Backes geleitet, ließ überzeugend erkennen, dass auch Singen im Alter von hoher Qualität sein kann. So fanden "Träume im Wind" von Manfred Bühler oder Land der Saar" nach der Bajazzo-Melodie beim Publikum viel Anklang.

Ihrem Namen MGV Heiterkeit machten die Sänger aus Eiweiler viel Ehre. Geleitet von Evelyn Finkler wurden Humor und Spaß verpackt in Titel wie "Die Welt ist voll Musik" von Klaus Fischbach oder "Lebe, liebe, lache" von Robert Pappert. Im Grügelborner Singkreis, dirigiert von Werner Schneider, überwiegt der Anteil an Sängerinnen. Die Männer sind dennoch eine starke Stütze. Geboten wurde eine gute internationale Mixtur.

Der Hochwaldchor, bestehend aus den Gesangvereinen Braunshausen und Primstal, geleitet von Hubert Hoffmann, war nicht nur zahlenmäßig der größte Chor des Abends. Auch die Qualität war hoch bei Vorträgen wie "Die Abendglocken rufen" von Franz Abt oder "Lasst die Lieder hell erklingen" (Rudolf Desch). Der MGV Sitzerath, geleitet von Armin Kasper, machte eine muntere Anleihe bei der Volksmusik. Die Besucher freuten sich über "Wochenend und Sonnenschein" von Willi Parten, oder "Lass doch der Jugend ihren Lauf" von Arnold Kempkens.

Chorleiterin Jutta Backes brachte mit dem Singkreis Primstal viel Temperament auf die Bühne, Chormusik, mit Humor und besonderen Effekten etwa "Clap Snap" von Lorenz Maierhofen, "Tourdion" von Pierre Attaingant. Der Männerchor Winterbach ist hundert Jahre jung. Geführt von Hubert Hoffmann ließ er in Primstal keine Ermüdung erkennen. Seine Vorzüge: Stimmenausgleich, Konzentration und Befolgen der Vorgaben des Chorleiters. Zum Finale des stellte sich der Gemischte Chor Primstal, geleitet von Gottfried Ganz, stark leistungsverbessert vor. Das bestätigten eindrucksvoll Vorträge wie "Fuchs bei der Nacht" von Franz Biebl oder "Die Spröde" von Theo Kwiothek. wb