1. Saarland
  2. St. Wendel

Blaulicht: B 41 nach Unfall Stunden gesperrt

Blaulicht : B 41 nach Unfall Stunden gesperrt

Fünf Verletzte bei Karambolage nahe Niederlinxweiler. 58-Jährige schwebt in Lebensgefahr.

() Fünf zum Teil schwer verletzte Menschen und reichlich Blechschaden. Das ist die Bilanz eines heftigen Verkehrsunfalls, der sich am frühen Samstagnachmittag auf der Bundesstraße B 41 in Höhe der Ausfahrt Niederlinxweiler ereignet hat.

Wie die Polizei gestern auf Nachfrage der Saarbrücker Zeitung bestätigte, war eine Frau mit ihrem Golf aus Richtung St. Wendel kommend gegen 14.10 Uhr in einer Rechtskurve auf die Gegenspur geraten und dort mit einem B-Klasse Mercedes zusammengestoßen. „An dieser Stelle ist für die Gegenseite, also wenn man von Ottweiler her kommt, eine Überholspur eingerichtet. Wie es ausschaut, wollte die offenbar ortsunkundige Frau dort überholen und ist dann mit dem entgegenkommenden Auto zusammengestoßen“, erklärt ein Polizei-Sprecher.

Wie Dirk Schäfer von der Feuerwehr berichtet, befanden sich in dem Auto, mit dem die 58-Jährige zusammenstieß, eine 46-Jährige aus der Gemeinde Namborn und ihr zwölfjähriger Sohn. Ein 30-Jähriger aus der Gemeinde Spiesen-Elversberg konne in der Folge mit seinem Mercedes C-Klasse ebensowenig ausweichen wie eine 40-jährige Nambornerin in einem Ford Galaxy. Beide kamen aus Richtung Ottweiler und krachten ebenfalls in die Unfallstelle.

Als die Feuerwehr, alarmiert durch die Leitstelle auf dem Winterberg, am Ort des Geschehens eintraf, war die Unfallverursacherin bereits von Ersthelfern aus ihrem zerstörten Golf befreit worden. Sie erlitt schwere Verletzungen und schwebte am Sonntag nach einer Notoperation noch in Lebensgefahr. Die vier weiteren Beteiligten erlitten laut Polizei mittelschwere und leichte Verletzungen. Sie wurden in die Krankenhäuser nach St. Wendel, Ottweiler und Kolhof zur weiteren Versorgung gebracht, konnten die Klinik zum Teil aber bereits am Sonntag wieder verlassen.

Die Unfallstelle, wo die Feuerwehr den Brandschutz sicherstellte und den Rettungsdienst bei der Betreuung der Verletzten sowie die Polizei bei der Absicherung der Einsatzstelle unterstützte, war während der Rettungs-, Bergungs- und Reinigungsmaßnahmen im oben genannten Streckenabschnitt voll gesperrt. Die Sperrung dauerte mehrere Stunden.

 Nach dem Unfall am Samstagnachmittag war der Streckenabschnitt mehrere Stunden gesperrt. Foto: Dirk Schäfer/Feuerwehr
Nach dem Unfall am Samstagnachmittag war der Streckenabschnitt mehrere Stunden gesperrt. Foto: Dirk Schäfer/Feuerwehr Foto: Dirk Schäfer/Feuerwehr

Im Einsatz waren die Löschbezirke Niederlinxweiler, St. Wendel-Kernstadt, zwei Rettungswagen der Rettungswache St. Wendel, zwei Rettungswagen der DRK-Rettungswache Ottweiler, der Notarzt aus St. Wendel sowie die Polizei.