1. Saarland
  2. St. Wendel

Aufsteiger FC Freisen ist heiß auf das erste Verbandsliga-Spiel

Aufsteiger FC Freisen ist heiß auf das erste Verbandsliga-Spiel

Freisen. "Wir sind froh, wenn es jetzt endlich los geht. Die Jungs sind heiß darauf, sich mit den anderen Mannschaften zu messen", freut sich Klaus Schmitt, der Trainer des Fußball-Verbandsligisten FC Freisen auf die neue Saison. In diese startet der Aufsteiger heute Abend um 19 Uhr. Gegner des FCF im heimischen Stadion ist die DJK Ballweiler-Wecklingen

Freisen. "Wir sind froh, wenn es jetzt endlich los geht. Die Jungs sind heiß darauf, sich mit den anderen Mannschaften zu messen", freut sich Klaus Schmitt, der Trainer des Fußball-Verbandsligisten FC Freisen auf die neue Saison. In diese startet der Aufsteiger heute Abend um 19 Uhr. Gegner des FCF im heimischen Stadion ist die DJK Ballweiler-Wecklingen. "Eine ambitionierte Mannschaft, die vorne mitspielen will", weiß Schmitt. Doch das macht ihm kein Kopfzerbrechen: "Wir werden das so machen wie in der vorigen Runde auch: Wir spielen unser Spiel, und alles andere wird sich dann zeigen." Was sicher nicht passieren wird: "Wir werden dem Gegner nicht ins offene Messer rennen, sondern zunächst abwarten und beobachten, wo die DJK ihre Schwachstellen hat. Die werden wir dann versuchen, auszunutzen." Mit der Vorbereitung auf die neue Saison war Schmitt zufrieden: "Die Jungs haben gut mitgezogen. Und bis auf kleinere Blessuren hat es auch keine Verletzungen gegeben, was ja auch nicht unwichtig ist." Die Vorbereitungszeit war lang, wie der Trainer berichtet. "Wir sind bereits am 21. Juni ins Training eingestiegen und hatten so gesehen nur zwei Wochen Pause nach der vergangenen Saison." Um in der neuen Liga eine gute Rolle spielen zu können, hat Freisen den Aufstiegskader verstärkt. Vor allem im Mittelfeld. "Wir sind uns jedoch trotzdem bewusst, dass es schwer wird. Zumal die Liga für uns ja größtenteils Neuland ist. Das erste Spiel wird schon so eine kleine Standortbestimmung sein. Danach wissen wir eher, wo wir stehen", sagt Schmitt, dessen bester Stürmer der Vorsaison den Verein verlassen hat: Christoph Dinges, der 18 Tore für den Aufsteiger schoss, ist zum SV Brücken bei Schönenberg-Kübelberg gewechselt. Die Lücke soll Andreas Alt schließen, der vom SV Mosberg-Richweiler nach Freisen kam. Doch sind Trainer Schmitt mit Sebastian Schadt und Steven Klos, beide mit jeweils 15 Treffern in der Vorsaison, sowie Christian Bur (14 Treffer) immerhin noch drei Tor-Garanten geblieben. Die sollen auch gegen die DJK treffen, hofft Schmitt, der sich zum Start viele Fans und einen Heimsieg wünscht. Insgesamt denkt er, "dass wir unsere Mannschaft punktuell ordentlich verstärkt haben und eine gute Runde spielen werden". tog

Auf einen BlickZu- und Abgänge des FC Freisen:Zugänge: Sebastian Dech (Tor, VfR Baumholder), Christof Rauber (Mittelfeld, FC Marpingen), Felix Heinrich (Mittelfeld, SG Blaubach-Diedelkopf), Enrico Rudelitz (Mittelfeld, SG Blaubach-Diedelkopf), Tim Dermann (Mittelfeld, SG Blaubach-Diedelkopf), Andreas Alt (Stürmer, SV Mosberg-Richweiler) und Patrick Schmitt (Mittelfeld, eigene Jugend).Abgänge: Christoph Dinges (SV Brücken), Lukas Lehnen (STV Urweiler). tog