Auf den Spuren der Fledermäuse

Auf den Spuren der Fledermäuse

Alsweiler. Die Alsweiler Volkshochschule lädt am Freitag, 22. Oktober, 20 Uhr, zu einer Fledermauswanderung ein. Die Fledermäuse - es gibt in der Bundesrepublik über 20 verschiedene Arten von ihnen - sind eine alte Tiergruppe, die zu den Säugetieren gehört. Die hiesigen Spezies haben sich im Laufe der Zeit zu reinen Insektenfressern entwickelt

Alsweiler. Die Alsweiler Volkshochschule lädt am Freitag, 22. Oktober, 20 Uhr, zu einer Fledermauswanderung ein. Die Fledermäuse - es gibt in der Bundesrepublik über 20 verschiedene Arten von ihnen - sind eine alte Tiergruppe, die zu den Säugetieren gehört. Die hiesigen Spezies haben sich im Laufe der Zeit zu reinen Insektenfressern entwickelt. Wegen ihrer abendlichen und insbesondere nächtlichen Lebensweise bezeichnet man sie als Nachttiere, die sich überwiegend flatternd in ihren Lebensräumen fortbewegen.Diese sehr bedrohten Tiere, die alle auf der so genannten "Roten Liste" stehen, sollen den Teilnehmern an der Wanderung näher vorgestellt werden. Unterwegs wird an verschiedenen Punkten Halt gemacht und der Fledermaus-Detektor eingesetzt. Das ist ein Gerät, um die für menschliche Ohren nicht hörbaren Rufe der Fledermäuse vernehmen zu können. Noch immer glauben viele Zeitgenossen, dass die Fledermäuse wegen ihres nicht gerade prachtvollen Erscheinungsbildes für den Naturhaushalt schädlich seien und deshalb verfolgt werden müssten. Dies aber ist eine Fehleinschätzung. Auch darauf soll auf Anregung des Naturparks Saar-Hunsrück bei der Wanderung hingewiesen werden. Die Teilnehmer treffen sich am Freitag, 22. Oktober, 20 Uhr, am Dorf- und Kirmesplatz in der Alsweiler Brunnenstraße. Festes Schuhwerk und entsprechende Kleidung wird empfohlen, weil die Wanderung bei (fast) jedem Wetter stattfindet. gtrAnmeldungen bis 20. Oktober bei Winfried Maurer, Telefon (01 51) 57 35 36 13 oder per E-Mail: vhs@alsweiler.de.