1. Saarland
  2. St. Wendel

Auch im Regen wacker gewandert

Auch im Regen wacker gewandert

Namborn. Regen und teilweise matschige Wege hält sie nicht von ihrem Vorhaben ab: Wanderfreunde aus allen Himmelsrichtungen versammelten sich am Sportheim des Sportvereins Namborn (SVN) zur vierten Mittwochswanderung des Internationalen Sportverbandes (IVV) und legten ihre Kilometer zurück

Namborn. Regen und teilweise matschige Wege hält sie nicht von ihrem Vorhaben ab: Wanderfreunde aus allen Himmelsrichtungen versammelten sich am Sportheim des Sportvereins Namborn (SVN) zur vierten Mittwochswanderung des Internationalen Sportverbandes (IVV) und legten ihre Kilometer zurück. Zwischen sieben und 17 Uhr starteten mehr als 400 Wandersleute mit strammen Waden, wind- und regendichter Kleidung. Treue Wanderer fanden sich auf den Wegen. "Wir sind ja nicht wetterempfindlich", gab Lothar Scheid aus dem benachbarten Kusel gelassen zu und fand die Zustimmung seiner Gleichgesinnten. Die Mittwochswanderung war zum ersten Mal vom SVN organisiert worden. Bei schwieriger Witterung und in der Mitte der Woche gelegen hatte der Tag dennoch eine hohe Teilnehmerzahl, worüber sich der Vereinschef Michael Schilly freute. "Wir sind mit unserer Premiere rundum zufrieden."Größere Distanz bevorzugt Der Vereinschef hatte mit Christoph Jung über drei Dutzend Helferinnen und Helfer für die Veranstaltung mobil gemacht. Die Zusammenarbeit habe bestens funktioniert, so Schilly. Zur Auswahl standen Sechs- und Zehn-Kilometer-Strecken. Bevorzugt wurde die größere Distanz, die Werner Persch, 72, aus Namborn, im Laufschritt zurücklegte. Auf der Strecke sah man auch tierische Teilnehmer und solche mit Kinderwagen. Die stärkste Gruppe mit 23 Teilnehmern stellten die Wandersportfreunde aus Bischofsdrohn aus Rheinland-Pfalz, gefolgt von dem Team aus Hasborn-Dautweiler, das 17 Wanderer auf die Beine gebracht hatte. Platz drei in dieser Wertung ging an die Wandersportfreunde aus Schiffweiler mit elf Teilnehmern. International wurde die Wanderung durch einige Wanderer aus Luxemburg, Frankreich, der Schweiz und sogar aus England. Einige Teilnehmer waren bereits am Tage zuvor mit dem Wohnwagen nach Namborn angereist. Den Sanitätsdienst hatte der DRK-Ortsverein Namborn übernommen.39. Volkswanderung In wenigen Tagen können in Namborn erneut die Wanderschuhe angezogen werden. Denn am Wochenende, 4. und 5. September, findet dort die 39. Internationale Volkswanderung statt. Start und Ziel ist wieder das Sportheim des SV Namborn. Diesmal werden drei landschaftlich interessante Wanderstrecken angeboten, sechs-, zehn- und 20-Kilometer. Startzeiten sind samstags von sieben bis 15 Uhr und sonntags von sieben bis 13 Uhr. Zielschluss ist an beiden Tagen um 17 Uhr. Als Auszeichnung erwartet die Wanderfreunde eine B-Medaille. . se