1. Saarland
  2. St. Wendel

An zahlreichen Schulen im Landkreis fällt der Unterricht aus

Übersicht Landkreis St. Wendel : An zahlreichen Schulen fällt der Unterricht aus

Etliche Kinder im Landkreis St. Wendel haben am heutigen Montag Grund zum Jubeln. Denn wegen des Sturms fällt in vielen Schulen der Unterricht aus.

Sie Saarbrücker Zeitung versucht, einen Überblick zu geben.

  • Die beiden Bliestalschule in Oberthal und Änne-Meier-Schule in Baltersweiler bleiben heute wegen des Sturms geschlossen. Ansonsten sind alle weiterführenden Schulen im Landkreis St. Wendel offen. Allerdings finde nicht überall Unterricht statt, wie ein Sprecher aus dem Landratsamt mitteilt. An den Gemeinschaftsschulen in Freisen und Marpingen beispielsweise dürfen sich die Schüler auf einen entspannten Tag freuen. Hier müssen sie heute nicht pauken, werden jedoch von Lehrern betreut. Das Wendalinum Gymnasium in St. Wendel ist heute ohnehin zu. Grund dafür ist aber nicht Sturm „Sabine“, sondern ein Ausgleichstag. Die Berufsbildungszentren sind laut eines Sprechers des Landkreises bis 11 Uhr geöffnet. Für die Berufsschüler stehe jedoch ein ganz normaler Schultag an.
  • In der Grundschule Freisen/Oberkirchen finde der Unterricht wie geplant statt. Das verkündet Bürgermeister Karl-Josef Scheer (SPD).
  • Die Schüler der Grundschule Marpingen dürfen sich freuen. Wie ein Sprecher der Gemeinde berichtet, sei der Unterricht dort ausgefallen. Lehrer betreuen dort zurzeit 15 Kinder, die nicht zu Hause bleiben konnten.
  • Auch in der Grundschule der Gemeinde Nohfelden (Standorte in Sötern und Gonnesweiler) findet heute kein Unterricht statt. Wie Rektor Volker Morbe mitteilt, sei lediglich eine Notbesetzung im Einsatz. Derzeit werde ein Kind betreut.
  • Die Grundschule in Theley hat geöffnet. Nach Angaben der Schulleitung finde jedoch kein Unterricht, sondern lediglich eine Betreuung statt. Am morgigen Dienstag soll aber alles wieder ganz normal ablaufen. Gleiches gilt auch für die Grundschule in Hasborn. Hier hätte der Schulbetrieb laut einer Sprecherin zwar ganz normal stattfinden können. Allerdings seien nur etwa zwölf Prozent der Schüler zum Unterricht erschienen. Diese werden nun von Lehrern betreut.
  • In der Grundschule der Gemeinde Oberthal ist laut einer Schul-Sprecherin etwa ein Drittel der Schüler anwesend. Lehrer würden die Schüler beschäftigen, jedoch nicht mit dem Unterrichtsstoff fortfahren.
  • An allen städtischen Grundschulen ist heute aufgrund des Sturms und der Empfehlung des Ministeriums der Unterricht ausgefallen. Wie ein Sprecher der Kreisstadt berichtet, sei die Betreuung der Grundschüler, die trotzdem an den Schulen eingetroffen sind, gewährleistet. An der Nikolaus –Obertreis-Schule sind 16 Kinder in der Betreuung, an der Grundschule Bliesen elf Kinder, in Niederkirchen keine und in Oberlinxweiler 35 Kinder.
  • An der Grundschule der Gemeinde Namborn sind aller Lehrer da. Wie eine Sprecherin der Gemeinde mitteilt, finde der Unterricht daher wie gewöhnlich statt.
  • In der Gemeinde Nonnweiler ist die Grundschule geschlossen. Laut Bürgermeister Franz Josef Barth (SPD-unterstützt) gebe es in Primstal ein Betreuungsangebot für Schüler, die nicht zu Hause bleiben konnten.