Abschied von der zweiten Liga

Abschied von der zweiten Liga

Marpingen. Es ist Donnerstagabend, kurz vor 18.30 Uhr, und Reimund Klein ist "auf dem Sprung". Ziel des Moskitos-Managers: die Sporthalle in Marpingen, wo die erste Damen-Mannschaft der DJK unter der Regie von Trainer Peter Monz taktische Finessen einstudiert. "Wir besprechen noch das Spiel gegen Zwickau", erzählt Klein

Marpingen. Es ist Donnerstagabend, kurz vor 18.30 Uhr, und Reimund Klein ist "auf dem Sprung". Ziel des Moskitos-Managers: die Sporthalle in Marpingen, wo die erste Damen-Mannschaft der DJK unter der Regie von Trainer Peter Monz taktische Finessen einstudiert. "Wir besprechen noch das Spiel gegen Zwickau", erzählt Klein. Er möchte bei dieser Besprechung dabei sein. Das Spiel gegen die Damen des BSV Sachsen Zwickau (Samstag, 19. April, 20 Uhr) ist das letzte Heimspiel der DJK Marpingen in der 2. Frauenhandball-Bundesliga. Die Zugehörigkeit zu dieser Liga wird nach nur einem Jahr schon wieder Geschichte sein. "Trotz der Niederlagenserie war es alles in allem aber eine tolle Sache, auf die wir gerne zurückblicken", zieht Klein zwei Spieltage vor Saison-Ende ein positives Fazit des Abenteuers Bundesliga. In diesem war der Punktgewinn in Ober-Eschbach bislang der Höhepunkt. Sportlich betrachtet war die gesamte Saison ein ständiger Lernprozess. Besonders freut Klein, "dass wir keinen Trümmerhaufen hinterlassen haben. Vielerorts wäre nach einer solchen Runde alles auseinander geflogen. Bei uns ist das nicht so, darauf bin ich schon ein bisschen stolz. Nach der Saison werden zwar einige Spielerinnen den Verein verlassen, aber das ist normale Fluktuation". Der Etat für die nächste Regionalliga-Spielzeit sei bereits in trockenen Tüchern, letzte Vertragsverhandlungen stünden unmittelbar vorm Abschluss. Wobei weiterhin offen ist, ob Antje Bauer mit den Moskitos in die Regionalliga geht. Klein denkt, dass sich die Linkshänderin Anfang Mai entscheidet. "Sollte Antje nicht bleiben, müssen wir auf ihrer Position noch tätig werden", sagt der Manager. Für diesen Fall hätte er zwar ein paar Namen auf dem Zettel, die will er aber nicht nennen. Zunächst steht nun das Spiel gegen Zwickau an. "Wir haben nach wie vor die Motivation, einen Sieg einzufahren. Und zu Hause gegen Zwickau dürfte uns das deutlich einfacher fallen als in Markranstädt. Wir werden jedenfalls alles geben", verspricht Klein ein interessantes Spiel. "In Zwickau haben wir eine gute Partie abgeliefert und unglücklich verloren (25:29; Anmerk. der Red.), allein schon von daher sind die Mädels hoch motiviert. Das hat sich schon die Woche im Training gezeigt." Egal wie Partie ausgeht, danach wird gefeiert: "Mit unseren Fans werden wir eine große Abschiedsparty feiern", lädt Klein die Freunde der DJK Marpingen zum (vorerst) letzten Heimspiel in der 2. Handball-Bundesliga ein. Für die Stimmung danach sorgt eine Live-Band, "und die Mädchen haben sich auch noch etwas ausgedacht". tog