1. Saarland
  2. St. Wendel

Abschied vom Roxy: Der kleine Saarbrücker Kultclub verabschiedet sich mit einer fetten Party

Abschied vom Roxy: Der kleine Saarbrücker Kultclub verabschiedet sich mit einer fetten Party

Regionalverband. Seit der Live-Club im November 2006 in den heiligen Hallen des ehemaligen Heaven und Stoneage eröffnete, beglückte das Roxy mit zahlreichen Konzerten und Partys Musikfans weit über die Grenzen des Saarlands hinaus

Regionalverband. Seit der Live-Club im November 2006 in den heiligen Hallen des ehemaligen Heaven und Stoneage eröffnete, beglückte das Roxy mit zahlreichen Konzerten und Partys Musikfans weit über die Grenzen des Saarlands hinaus. Adam Green war dort zu Gast, Bands wie The Subways, Biohazard, Eagles Of Death Metal, Backyard Babies, Dendemann, dEUS, The Weakerthans, From Autumn To Ashes und vielen anderen Highlights. Mit zwei weinenden Augen nehmen wir Abschied von einem Stück Saarbrücker Kulturlandschaft: Gerade für die lokale Gothicszene wird die Lücke schwer zu füllen sein, aber auch alle Freunde guter Livemusik abseits des Mainstreams werden den schnuckligen Club schmerzlich vermissen.Aber natürlich stirbt eine Location wie das Roxy keinen leisen und heimlichen Tod, sondern nimmt mit einer fetten Party standesgemäß Abschied und lässt es am Samstag, 28. März ab 22 Uhr noch einmal richtig krachen. Die musikalische Verabschiedung übernimmt der DJ El Tankwart. Feiert ein aller-allerletztes Mal im Roxy mit freiem Eintritt und leckerem Fassbier. Und vorher gibt es auch noch ein paar Gelegenheiten, im Roxy zu feiern: die Konzerte von den Cro-Mags heute, No fun at all am 5. März und Götz Widmann am 7. März sowie die Depeche Mode-Party am 6. März, das Tanzritual am 13. März und der Schattentanz am 20. März.