Wolfersweiler, ein Ortsteil der Gemeinde Nohfelden, der 2006 seine 850-Jahr-Feier beging, zählt rund 1100 Einwohner. Für fünf tage wird sich die zahl vervielfachen, denn zur traditionellen Kirmes mit Laurentiusmarkt werden auch in diesem Jahr wieder einig

Wolfersweiler, ein Ortsteil der Gemeinde Nohfelden, der 2006 seine 850-Jahr-Feier beging, zählt rund 1100 Einwohner. Für fünf tage wird sich die zahl vervielfachen, denn zur traditionellen Kirmes mit Laurentiusmarkt werden auch in diesem Jahr wieder einig

Wolfersweiler, ein Ortsteil der Gemeinde Nohfelden, der 2006 seine 850-Jahr-Feier beging, zählt rund 1100 Einwohner. Für fünf tage wird sich die zahl vervielfachen, denn zur traditionellen Kirmes mit Laurentiusmarkt werden auch in diesem Jahr wieder einige tausend Besucher erwartet. Sie können sich auf ein vielfältiges Programm mit zahlreichen Highlights freuen

Wolfersweiler, ein Ortsteil der Gemeinde Nohfelden, der 2006 seine 850-Jahr-Feier beging, zählt rund 1100 Einwohner. Für fünf tage wird sich die zahl vervielfachen, denn zur traditionellen Kirmes mit Laurentiusmarkt werden auch in diesem Jahr wieder einige tausend Besucher erwartet. Sie können sich auf ein vielfältiges Programm mit zahlreichen Highlights freuen. Bekannt ist die Wolfersweiler Kirmes vor allem durch ihr hochkarätiges Musikprogramm. In der Vergangenheit waren hier schon viele bekannte Stars zu Gast. In diesem Jahr setzen die Organisatoren auf regionale Bands und Musikgruppen. Top-Act am Samstagabend ist die Formation "The New Generation" aus Saarwellingen. Das Orchester mit Rhythmusgruppe, Bläsern, Streichern und mehreren stimmgewaltigen Sängerinnen und Sängern hat sich mit einer enormen musikalischen Bandbreite eine riesige Fangemeinde im Saarland und darüber hinaus erschlossen. Markenzeichen sind bekannte Hits aus Swing, Pop und Soul sowie Musicalmelodien im klassischen Gewand. Mit von der Partie sind außerdem die Tanzband "Nightlife" und verschiedene Musikvereine. Freunde volkstümlicher Stimmungsmusik kommen mit den "Mährischen Freunden" und den "Saarländer Spitzbuben" auf ihre Kosten. Zur Eröffnung am Freitag steigt im Festzelt eine Dance-Party mit "Disco-Connection". Am Kirmesmontag, 11. August, findet in der Römerstraße ein großer Krammarkt statt. Den glanzvollen Höhepunkt setzt zum Abschluss ein Brillant-Feuerwerk. Der Laurentiusmarkt hat eine lange Tradition. Er ist nach dem Heiligen Laurentius benannt, der der Legende nach auf dem Guthaushübel bei Wolfersweiler den Tod gefunden haben soll. An seinem Todestag, dem 10. August (Jahr unbekannt), trafen sich dort viele Christen, um seiner zu gedenken. Um die Wallfahrer mit dem Notwendigsten zu versorgen, kamen viele Händler, woraus sich dann der Markt entwickelte. Bereits Anfang des 16. Jahrhundertes wurde der Markt von Kaufleuten aus dem gesamten südwestdeutschen Raum besucht. Seine Blütezeit erlebte er Mitte des 19. Jahrhunderts. Nach dem Zweiten Weltkrieg verlor er seine Bedeutung als Viehmarkt vollständig. Bis 1969 veranstaltete der Gemeinderat den Markt im Rahmen der Kirmes. 1970 übernahm eine Interessengemeinschaft die Organisation, aus der ein Jahr später die Vereinsgemeinschaft Laurentius hervorging. Ihr gehören der Sportverein, der gemischte Chor, der Kaninchenzuchtverein, der Historische Verein Novalis und der Motorsportclub Obere Nahe an. Seither entwickelten sich Markt und Kirmes zu einem der größten Volksfeste im nördlichen Saarland. Die Einnahmen hat die Vereinsgemeinschaft zum Großteil in den Ausbau des Festplatzes investiert, der sich heute den zahlreichen Besuchern aus nah und fern als Schmuckstück präsentiert. om