50 Jahre Walcker-Orgel

St. Wendel. Für Freitag, 12. November, 19 Uhr, lädt das Gymnasium Wendalinum St. Wendel aus Anlass des 50-jährigen Bestehens seiner Walcker-Orgel zum zweiten Jubiläumskonzert unter dem Motto "Orgel plus" ein. Auf dem Programm stehen Werke unterschiedlicher Couleur mit der Orgel als Solo- und Begleitinstrument

St. Wendel. Für Freitag, 12. November, 19 Uhr, lädt das Gymnasium Wendalinum St. Wendel aus Anlass des 50-jährigen Bestehens seiner Walcker-Orgel zum zweiten Jubiläumskonzert unter dem Motto "Orgel plus" ein. Auf dem Programm stehen Werke unterschiedlicher Couleur mit der Orgel als Solo- und Begleitinstrument. Die ganze Klangpalette der Orgel, kombiniert mit Sologesang, Chor, Orchester, Blockflötenensemble, Trompete, Saxophon, Querflöte, Violine und Klavier, wird an diesem Abend vor den Zuhörern entfaltet. Dabei fehlt auch der erste Satz des Orgelkonzerts von Georg Friedrich Händel mit Dekanatskantor Stefan Klemm nicht.Zum Orgeljubiläum: Am 29. Oktober 1960 wurde die Orgel im Gymnasium Wendalinum eingeweiht. Das Instrument war von der damals weltberühmten Orgelbaufirma Walcker aus Ludwigsburg gebaut worden. Die Kosten trug hauptsächlich die Landesregierung. Die Disposition der mit 18 Registern und mit über 1400 Pfeifen sicherlich größten saarländischen Schulorgel wurde nach barockem Vorbild von dem damaligen St. Wendeler Musiklehrer Heinz Frantz vorgeschlagen. Das Werk funktioniert mechanisch, so wie es zu Zeiten von Johann Sebastian Bachs üblich war. Lediglich ein Motor regelt die Windzufuhr. Nachdem im ersten Jubiläumskonzert die Pfeifen und das Äußere der Orgel vorgestellt wurden, wird zu Beginn der zweiten Veranstaltung am 12. November ihr "Innenleben" in Bildern und Filmausschnitten beleuchtet. Die Leitung des Konzertes haben Stefan Kunz und Christoph Hummel. Der Eintritt ist frei. gtrInfos: Tel. (0 68 51) 9 32 20.

Mehr von Saarbrücker Zeitung