1. Saarland
  2. St. Wendel

2007 gab es viel Arbeit fürs THW Nohfelden

2007 gab es viel Arbeit fürs THW Nohfelden

Nohfelden. 20232 Einsatz- und Dienststunden leisteten die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Nohfelden der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) im vergangenen Jahr.Diese Bilanz zog Ortsbeauftragter Erhard Müller anlässlich der Helferversammlung in der Unterkunft in Türkismühle.626 Stunden leisteten die Aktiven bei 21 Einsätzen im Inland

Nohfelden. 20232 Einsatz- und Dienststunden leisteten die Helferinnen und Helfer des Ortsverbandes Nohfelden der Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW) im vergangenen Jahr.Diese Bilanz zog Ortsbeauftragter Erhard Müller anlässlich der Helferversammlung in der Unterkunft in Türkismühle.626 Stunden leisteten die Aktiven bei 21 Einsätzen im Inland. Schwerpunkt waren hierbei die Sicherungsarbeiten am Biotop des Bostalsees, die immer noch andauern. Auf sonstige Technische Hilfe im Inland entfielen 559 Stunden, unter anderem bei Hilfeleistungen für Staatskanzlei, Landkreis und Gemeinde. Der allgemeine Dienst verschlang 9482 Stunden, in die Jugendarbeit wurden 5295 Stunden investiert. Zur Pflege und Instandhaltung der Liegenschaft waren 250 Stunden erforderlich, bei der Pflege der Technik addierten sich 228 Stunden. Die zehn Einsatzfahrzeuge legten im vergangenen Jahr 23894 Kilometer unfallfrei zurück.Gern erinnert man sich an die Fahrzeugübergabe in Wadern, wo der Ortsverband ein neues Mehrzweckfahrzeugerhielt. Ein besonderes Erlebnis war außerdem die Teilnahme an der EULUX. Zum ersten Mal in der Geschichte organisierten die EU-Mitgliedstaaten Belgien, Deutschland und Frankreich unter der Gesamtkoordination von Luxemburg eine gemeinsame Übung in Luxemburg, an der auch Einsatzmannschaften aus Polen, Portugal, den Niederlanden und Ungarn teilnahmen.Viel Spaß hatten die Junghelferinnen und Junghelfer beim Landesjugendcamp in St. Wendel. Beim Landesjugendwettkampf um den Günter-Faß-Gedächnispokal belegte die Nohfelder Jugend den vierten Platz.Geprägt wurde das Jahr vom Tag der offenen Tür, der Ausstellung im Nohfelder Rathaus und der Gesamtschule Türkismühle sowie dem Festakt als feierlicher Abschluss zum 40-jährigen Bestehen des THW-Ortsverbandes, dem 25-jährigen Jubiläum der THW-Helfervereinigung und dem 30-jährigen Bestehen der THW-Jugend. (wir berichteten)Bei einer Übung über mehrere Tage an der Katastrophenschutzschule des Bundes in Hoya an der Weser, die den Ablauf eines Auslandseinsatzes simulierte, erfüllte die Schnell-Einsatz-Einheit-Bergung-Ausland (SEEBA) als erste deutsche Einheit die internationalen Rahmenvorgaben der Vereinten Nationen für humanitäre Soforthilfeeinsätze nach Erdbeben. Sie zertifizierte sich als so genanntes "Heavy-Team" und wurde in den Einsatzkatalog der INSARAG (International Search und Rescue Advisory Group) aufgenommen. Bei einer Gemeinschaftsübung auf dem Bostalsee konnten die Hilfsorganisationen neue Wege der Zusammenarbeit erproben.Auch in diesem Jahr ist der Terminkalender wieder prall gefüllt. Neben der Präsentation bei den verschiedensten Veranstaltungen steht die Ausbildung im Mittelpunkt. Die Jugend freut sich auf das Bundesjugendlager vom 24. Juli bis 31. Juli in Trier. Am 20. September blickt der Ortsverband auf 25 Jahre Rettungshundearbeit zurück.Geschäftsführer Sebastian Hohmann von der THW-Geschäftsstelle Merzig zollte den Leistungen des Ortsverbandes Respekt und bedankte sich für das hervorragende Engagement. Aus organisatorischen Gründen wurden personelle Umbesetzungen erforderlich: Der bisherige Zugtruppführer Thomas Scherer führt künftig die 1. Bergungsgruppe. Neuer Zugtruppführer und stellvertretender Zugführer ist der bisherige Fachberater Michael Wagner. Öffentlichkeitsarbeit und Helferwerbung üebrnimmt Jonas Lorenz.red

Auf einen BlickBei der THW-Jugend sind wieder einige Plätze frei. Wer zehn Jahre alt ist, Technik einfach toll findet und gern mit modernem Gerät arbeitet, ist bei der Jugendausbildung jeweils mittwochs von 18.30 Uhr bis 20.30 Uhr willkommen.Ab 17 Jahre finden Frauen und Männer aller Berufssparten im aktiven Dienst eine fundierte Ausbildung, interessante Aufgaben und Herausforderungen bis hin zum Auslandseinsatz. Die Ausbildung der Aktiven findet freitags von 19 bis 21.30 Uhr statt. In der Ortungsgruppe erwartet samstags von 14 bis 18 Uhr Hundeführer auf dem ortsverbandseigenen Trümmergelände eine Ausbildung für Mensch und Tier. Informationen in der Unterkunft in Türkismühle, Von-Boch-Straße, per Telefon (06852) 92334 oder (0174) 3388138. red