1. Saarland
  2. St. Wendel

17 Neuinfektionen im Landkreis St. Wendel

Pandemie im Landkreis St. Wendel : 17 Neuinfektionen wurden am Mittwoch registriert

Zudem meldet eine Sprecher des St. Wendeler Gesundheitsamts, dass die Zahl der Fälle von Mutationen, die bislang bekannt wurden, von 153 auf 159 gestiegen ist.

Die höchste Zahl an Neuinfektionen seit gut zehn Tagen vermeldet das St. Wendeler Gesundheitsamt am Mittwoch. Wie dessen Sprecher berichtet, sind im Laufe des Tages 17 neue Corona-Fälle bekannt geworden. Die Betroffenen leben in den Gemeinden Freisen (2), Namborn (1), Nohfelden (1), Nonnweiler (10) und Oberthal (3).

Seit Beginn der Pandemie sind im Landkreis St. Wendel inzwischen 2543 Infektionen mit dem Coronavirus registriert worden. 2299 der Betroffenen gelten wieder als genesen. 103 Menschen starben im Zusammenhang mit der Pandemie. Somit sind laut Sprecher aktuell noch 141 Personen nachweislich mit Covid-19 infiziert.

Die Sieben-Tage-Inzidenz pro 100 000 Einwohner steigt erneut – auf 65,74. Zum Vergleich: Dienstag lag der Wert bei 59,77

Was die Mutationen betrifft, so ist die Zahl der bislang bekannten Fälle in der Region um sechs auf 159 gestiegen (zuletzt stagnierte die Zahl bei 153). Diesen verteilen sich wie folgt: 115 britische, 34 südafrikanische und zehn unbekannte Varianten. Von den Mutations-Fällen sind laut Sprecher noch 74 aktiv.

Verteilung der Corona-Fälle im Landkreis: St. Wendel (775), Marpingen (310), Tholey (412), Nohfelden (295), Oberthal (195), Namborn (178), Freisen (184) sowie Nonnweiler (194).