1. Saarland

St. Nikolaus feiert seinen Schutzpatron

St. Nikolaus feiert seinen Schutzpatron

St. Nikolaus. Im Großrosseler Ortsteil St. Nikolaus haben die traditionellen Festlichkeiten zu Ehren des Dorf-Patrons begonnen. Seit dem ersten Advent leuchten allabendlich "Lichter für St. Nikolaus" (wir berichteten bereits). Am kommenden Sonntag, 4. Dezember, geht es weiter mit dem großen Nikolausempfang für die Kinder

St. Nikolaus. Im Großrosseler Ortsteil St. Nikolaus haben die traditionellen Festlichkeiten zu Ehren des Dorf-Patrons begonnen. Seit dem ersten Advent leuchten allabendlich "Lichter für St. Nikolaus" (wir berichteten bereits). Am kommenden Sonntag, 4. Dezember, geht es weiter mit dem großen Nikolausempfang für die Kinder. Der Heilige Nikolaus wird um 15 Uhr mit seiner Kutsche in St. Nikolaus am Dorfkreuz erwartet.Ab 14.30 Uhr beginnt dort die Veranstaltung "Warten auf den Nikolaus". Der Förderverein des Sportvereins schenkt Glühwein und Kinderpunsch aus, die Kinder empfangen den Nikolaus um 15 Uhr mit Liedern. Das, so schreibt der Festausschuss St. Nikolaus, der den Empfang organisiert, "wird dem Heiligen Nikolaus sehr gefallen, denn er ist ein Freund der Kinder". Gemeinsam gehen dann alle zum Festplatz vor der Alten Schule, wo der Nikolaus um 15.30 Uhr den malerischen Nikolausmarkt eröffnet und anschließend die Kinder im beheizten Festzelt beschert.

Am Montag, 5. Dezember, neun Uhr, öffnet in der Alten Schule das Nikolauspostamt seine Pforten - es ist das einzige seiner Art im Saarland. Um elf Uhr kann der Nikolaus dort die saarländische Familienministerin Monika Bachmann und weitere Prominente als Gäste eines offiziellen Empfangs begrüßen. Wer im Postamt Briefe aufgibt, bekommt sie mit dem Nikolaus-Sonderstempel versehen, vom Nikolaus persönlich oder aber von einem Team der Deutschen Post. Der Stempel - sorgsam gestaltet und bei Briefmarkensammlern begehrt - zeigt dieses Mal einen Weihnachtsstern mit Kometenschweif, auf dem der Nikolaus zu sehen und die Aufschrift "St. Nikolaus wünscht eine schöne Adventszeit" zu lesen ist. Das Postamt ist am 5. und natürlich auch am 6. Dezember, dem eigentlichen Nikolaustag, jeweils von neun bis 19 Uhr geöffnet.

Vom 7. bis zum 24. Dezember ist dann die Alte Schule verwandelt in ein stimmungsvoll geschmücktes Weihnachtspostamt. Dort gibt es Kaffee und Kuchen, man kann kleine Geschenke oder Nikolaus-Postkarten erwerben und seine Weihnachtspost - mit Sonderstempel - dort aufgeben. Geöffnet ist montags bis freitags von 17 bis 18.30 Uhr, samstags von zehn bis 11.30 Uhr, am Heiligabend von zehn bis zwölf Uhr.

Kinder, die an den Nikolaus schreiben möchten, setzen einfach die Adresse "An den Nikolaus, 66351 St. Nikolaus" auf ihren Brief. Jeder Kinderbrief wird beantwortet, verspricht der Festausschuss. Außerdem lädt der Nikolaus alle Kinder zu einem Malwettbewerb ein unter dem Motto: "Der Nikolaus im Weihnachtspostamt". Die zwölf besten Bilder werden prämiert, sie werden Grundlage eines Familienkalenders, den die Deutsche Post gemeinsam mit dem Festausschuss St. Nikolaus herausgibt. Als weitere Preise gibt es Weihnachtskisten mit Süßigkeiten und einen Wochenend-Aufenthalt für die ganze Familie im Warndt-Hotel im Wert von 500 Euro. red

Nikolauspostamt.de

Auf einen Blick

4. Dezember, 14.30 Uhr, Dorfkreuz: Warten auf den Nikolaus; 15 Uhr Nikolausempfang; 15.30 Uhr Nikolausmarkt und Bescherung im Festzelt, Alte Schule (Im Spitzenfeld 1); 18.30 Uhr: Adventliche Feier, Festzelt (mit der Ministerpräsidentin als Gast).

5. und 6. Dezember, neun bis 19 Uhr: 45. Nikolauspostamt, Alte Schule.

Ab 7. Dezember: Weihnachtspostamt, Alte Schule St. Nikolaus. red