1. Saarland

St. Ingberts Nikolausmarkt fällt ausWird Nikolausmarkt vermisst?"Wir müssen die Standbetreiber mit ins Boot bekommen"

St. Ingberts Nikolausmarkt fällt ausWird Nikolausmarkt vermisst?"Wir müssen die Standbetreiber mit ins Boot bekommen"

St. Ingbert. Während in der Kreisstadt Homburg in diesem Jahr ein Weihnachtsdorf im Anschluss an den Nikolausmarkt bis Jahresende eine heimelig-besinnliche Atmosphäre bieten möchte, fällt der Nikolausmarkt in der St. Ingberter Fußgängerzone aus

St. Ingbert. Während in der Kreisstadt Homburg in diesem Jahr ein Weihnachtsdorf im Anschluss an den Nikolausmarkt bis Jahresende eine heimelig-besinnliche Atmosphäre bieten möchte, fällt der Nikolausmarkt in der St. Ingberter Fußgängerzone aus. Zu wenig Interessenten fanden sich für die vorwiegend von Vereinen bespielten Stände, erläutert Christina Eich vom Stadtmarketing (siehe Interview). Der Weihnachtsmarkt der Mittelstadt schien dabei von Jahr zu Jahr bescheidener zu werden.

Mit einem besonderen Konzert will die Stadt ihren Bürgern die Trauer um den diesjährigen Nikolausmarkt nehmen. Am Freitag, 10. Dezember, dürfen sich die Bürger der Stadt nach ihrer Aussage auf das "erste saarländische Open-Air-Konzert mit weihnachtlichen Rock- und Popsongs" freuen. Eine Formation von Berufsmusikern werde in der Fußgängerzone antreten und ab 18 Uhr zweieinhalb Stunden für vorweihnachtliche Stimmung sorgen. Dieses Konzert ist Teil einer Reihe von musikalischen Akzenten in der Fußgängerzone. Stadtmarketing und Stadt wollten auf diesem Weg ein Gemeinschaftserlebnis bieten, führt Eich weiter aus.

Tannenbäume stellt das Stadtmarketing bereits ab Montag, 22. November, in der Innenstadt auf. Die Kauflaune der Bürger soll des Weiteren mit kostenlosem Parken auf allen öffentlichen Parkplätzen an den Adventssamstagen gesteigert werden. Der erste Advent, Sonntag, 28. November, ist in St. Ingbert von 13 bis 18 Uhr verkaufsoffen. Eine Saxofongruppe ist von 15 bis 17 Uhr zu hören. Für Kinder wird zwischen 15.30 und 17.30 Uhr eine Kutschfahrt angeboten. Die startet an der Engelbertskirche. Neben dem Christmas-Rock bietet Stadtmarketing folgende Musikveranstaltungen an: Am Samstag, 4. Dezember, spielen die Akkordeonfreunde Rohrbach weihnachtliche Lieder vor der Engelbertskirche von 10.30 bis 11.30 Uhr, danach sind die Bläser des Musikvereins Rentrisch auf dem Wochenmarkt und in der Innenstadt unterwegs. Am Samstag, 11. Dezember, tritt ein Alphornbläserduo aus Bliesen mit weihnachtlichen Klängen von zehn bis 12.30 Uhr in der Fußgängerzone und auf dem Wochenmarkt auf. Am Samstag, 18. Dezember ist dann ein Bläserensemble der Orchestergemeinschaft "Musik verbindet" Oberwürzbach von zehn bis 12.30 Uhr in der Fußgängerzone und auf dem Wochenmarkt zu hören.

Soll es im kommenden Jahr wieder einen Nikolausmarkt in der St. Ingberter Fußgängerzone geben?

Eich: Die Idee einen Nikolausmarkt beziehungsweise eines Weihnachtsmarktes ist nicht gestorben. In diesem Jahr haben sich trotz geringer Standgebühr nur wenige Interessenten gemeldet. Deshalb haben wir den Markt für dieses Jahr abgesagt.

Ist das Rockkonzert ein ausreichender Ersatz?

Eich: Das Rockkonzert ist kein Ersatz für den Nikolausmarkt. Es ist ein Höhepunkt des Programms, das wir während der gesamten Adventszeit anbieten. In den vergangenen Jahren ist es uns immer wieder gelungen, durch besondere Akzente Menschen nach St. Ingbert zu locken. Das wird uns auch mit diesem Konzert gelingen, das von professionellen Musikern präsentiert wird.

Der Nikolausmarkt war in den vergangenen Jahren recht klein und eher unattraktiv. Gibt es Ideen für konzeptionelle Änderungen?

Eich: Es gibt Ideen. Zuallererst muss es uns aber gelingen, genügend Standbetreiber mit ins Boot zu bekommen.St. Ingbert. Der St. Ingberter Nikolausmarkt fällt aus, da sich zu wenig Interessenten für die Stände fanden. In den Vorjahren war sein Angebot zunehmend bescheiden. Dieses Jahr gar kein Weihnachtsmarkt in St. Ingbert-Mitte - eine traurige Nachricht? Oder ist der Markt auch zukünftig verzichtbar? SZ-Leser können an diesem Wochenende telefonisch abstimmen. Wählen Sie (0681) 502 60 10 für: "Ja, unsere Stadt braucht einen Nikolausmarkt." Oder (0681) 502 60 20 für: "Nein, der Nikolausmarkt ist überflüssig." Leitungen frei bis Montag, sieben Uhr. mbe

Auf dem Maxplatz war nichts los, als dort vor zwei Jahren der St. Ingberter Nikolausmarkt war (Bild unten). Im vergangenen Jahr war er wieder in der Fußgängerzone (oben). Fotos: Keller.