St. Ingberter Polizei schnappt zwei mutmaßliche Farbschmierer

St. Ingberter Polizei schnappt zwei mutmaßliche Farbschmierer

St. Ingbert. Acht sogenannte Graffiti-Schmierereien legt die St. Ingberter Polizei nunmehr zwei 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen aus St. Ingbert zur Last. Die Taten wurden im Zeitraum von November 2009 bis Januar 2010 begangen, der Gesamtschaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Sechs dieser teilweise großflächigen Sachbeschädigungen wurden im St

St. Ingbert. Acht sogenannte Graffiti-Schmierereien legt die St. Ingberter Polizei nunmehr zwei 16 und 17 Jahre alten Jugendlichen aus St. Ingbert zur Last. Die Taten wurden im Zeitraum von November 2009 bis Januar 2010 begangen, der Gesamtschaden dürfte sich auf mehrere tausend Euro belaufen. Sechs dieser teilweise großflächigen Sachbeschädigungen wurden im St. Ingberter Wohngebiet "Schmelzerwald" festgestellt, zwei im Bereich Gartenstraße und Gustav-Claus-Anlage. Zwei Schmierereien fanden an Privathäusern statt, zwei am Kirchengebäude St. Konrad und vier am Berufsbildungszentrum und der Erweiterten Realschule im Schmelzerwald. Größere Öffentlichkeitswirksamkeit entfalteten zahlreiche Schmierereien an Geräten eines Kinderspielplatzes in der Gustav-Claus-Anlage im November letzten Jahres. Ein aufmerksamer Bürger hatte die umfangreichen und langwierigen Ermittlungen in Gang gesetzt, als er der Polizei einen Hinweis auf verdächtige Personen gab, die vermutlich gerade dabei waren, Graffiti aufzusprühen. Bei einer Wohnungsdurchsuchung der Beschuldigten wurden zahlreiche Beweismittel aufgefunden. Die Jugendlichen haben jeweils einen Rechtsbeistand hinzugezogen und machten zur Sache keine Aussage. Einer der beiden ist bislang erst einmal, der andere noch nicht polizeilich in Erscheinung getreten. Die Ermittlungsvorgänge werden der Staatsanwaltschaft Saarbrücken zur Prüfung zugesandt. red

Mehr von Saarbrücker Zeitung