St. Ingberter Kinder gehen gemeinsam auf GPS-Schatzsuche

St. Ingberter Kinder gehen gemeinsam auf GPS-Schatzsuche

St. Ingbert. Das Kinderhaus in St. Ingbert hat in sein Sommerferienprogramm ein neues Highlight integriert: "Geocaching - Schatzsuche mit GPS". In der vierten Ferienwoche vom 3. bis 7. August werden in den Wäldern von St. Ingbert und Umgebung kleine Schätze gesucht und auch versteckt. Geocaching, auch GPS-Schnitzeljagd, ist eine Art elektronische Schatzsuche oder Schnitzeljagd

St. Ingbert. Das Kinderhaus in St. Ingbert hat in sein Sommerferienprogramm ein neues Highlight integriert: "Geocaching - Schatzsuche mit GPS". In der vierten Ferienwoche vom 3. bis 7. August werden in den Wäldern von St. Ingbert und Umgebung kleine Schätze gesucht und auch versteckt. Geocaching, auch GPS-Schnitzeljagd, ist eine Art elektronische Schatzsuche oder Schnitzeljagd. Die Verstecke ("Geocaches", kurz "Caches") werden anhand geographischer Koordinaten im Internet veröffentlicht und können anschließend mit Hilfe eines GPS-Empfängers gesucht werden. Ab neun Uhr geht es im Kinderhaus los. Dann wird gemeinsam gefrühstückt. Anschließend läuft im Internet die Recherche und dann die aktive Suche vor Ort. Mittags wird im Kinderhaus gegessen und wenn die Schatzssucher noch genügend Energie aufbringen, ist ein weiteres Versteck dran. Spätestens um 16 Uhr sind alle zurück im St. Ingberter Kinderhaus. Angesprochen sind Jugendliche von zwölf bis 16 Jahren. Der Kostenbeitrag für die Woche beträgt 20 Euro. redAnsprechpartner: Geraldine Hoffmann, Kinderhaus St. Ingbert, Tel. (06894) 590 97 88, E-Mail: Kinderhaus-IGB@web.de.

Mehr von Saarbrücker Zeitung