St. Ingbert: Martin-Luther-Kirche öffnet zum stillen Nachtgebet

St. Ingbert: Martin-Luther-Kirche öffnet zum stillen Nachtgebet

St. Ingbert. Am Karsamstag bleibt die Martin-Luther-Kirche in St. Ingbert ab 21 Uhr die ganze Nacht über zum stillen Gebet geöffnet. Jugendliche hüten auf dem Vorplatz das Osterfeuer bis in die frühen Morgenstunden. Um sechs Uhr beginnt am Ostersonntag die Feier der Auferstehung des Herrn

St. Ingbert. Am Karsamstag bleibt die Martin-Luther-Kirche in St. Ingbert ab 21 Uhr die ganze Nacht über zum stillen Gebet geöffnet. Jugendliche hüten auf dem Vorplatz das Osterfeuer bis in die frühen Morgenstunden. Um sechs Uhr beginnt am Ostersonntag die Feier der Auferstehung des Herrn. Einem uralten liturgischen Brauch folgend wird dann das Osterlicht als Zeichen des Sieges über die Mächte der Finsternis in die Kirche gebracht. Es kommt wieder zum Einzug des Lebens: Das Karfreitagskreuz wird von der Gottesdienstgemeinde mit Blumen geschmückt. Die musikalische Gestaltung übernehmen Angela Bay (Violine), Ralph Buchstäber (Orgel) sowie eine Schola der Evangelischen Kantorei St. Ingbert unter Leitung von Helmut Haag. Das Heilige Mahl wird am Ostermorgen mit Traubensaft gefeiert. Im Anschluss an die Auferstehungsfeier lädt die Kirchengemeinde zum Osterfrühstück in das Martin-Luther-Haus ein. Der Ostergottesdienst um 10 Uhr wird musikalisch gestaltet von Corinna Richter (Gesang und Flöte) und Norbert Saß (Orgel). red

Mehr von Saarbrücker Zeitung