1. Saarland

Radiomarkt: SR3 Saarlandwelle ist neuer Spitzenreiter auf Saar-Radiomarkt

Radiomarkt : SR3 Saarlandwelle ist neuer Spitzenreiter auf Saar-Radiomarkt

Die SR3 Saarlandwelle hat die Spitzenposition auf dem saarländischen Radiomarkt übernommen. Nach den neuen Daten zu den Radio-Reichweiten kommt das über den Rundfunkbeitrag finanzierte Programm pro Stunde von montags bis freitags (6 bis 18 Uhr) auf 74 000 Hörer im Land.

Das entspricht einem Zuwachs von 12 000 Hörern im Vergleich zur vorherigen Erhebung im März, wie aus den am Mittwoch in Frankfurt veröffentlichten Zahlen der Media-Analyse hervorgeht.

Der bisherige Spitzenreiter im Saarland, Radio Salü, büßte dagegen deutlich ein (minus 20 000) und kommt nunmehr auf 46 000 Hörer pro Stunde. Das bedeutet Platz drei im Saarland hinter SR1 Europawelle, die 58 000 Menschen pro Stunde einschalteten (plus 10 000).

Der Sender bigFM Saarland, an dem die Saarbrücker Zeitung beteiligt ist, erreichte der Analyse zufolge 10 000 Hörer pro Stunde und legte damit gegenüber der vorigen Erhebung im März um 2000 Hörer zu.

Der Intendant des Saarländischen Rundfunks, Thomas Kleist, erklärte gestern: „Wir freuen uns riesig über diesen Erfolg der SR-Hörfunkprogramme. Er zeigt, welch hohes Vertrauen die Saarländerinnen und Saarländer in den SR haben.“

Die Radionutzung im Saarland bleibt auf hohem Niveau stabil: Werktäglich schalten 79,7 Prozent der Saarländerinnen und Saarländer ihr Radio ein und hören dabei durchschnittlich fast vier Stunden pro Tag ihre Lieblingssender.

Die Arbeitsgemeinschaft Media-Analyse mit Sitz in Frankfurt hat über Monate bundesweit rund 70 000 Menschen ab 14 Jahren zu ihren Lieblingssendern befragt. Der Verein, ein Zusammenschluss von Unternehmen der Medien- und Werbewirtschaft, ermittelt zweimal im Jahr die Radioreichweiten. Für Sender sind die Hörerzahlen wichtig, weil davon die Preise für Werbespots abhängen. Sie sagen außerdem etwas über die Akzeptanz bei Hörern aus.