"Spurensuche" zum Start der Firmung

"Spurensuche" zum Start der Firmung

Bexbach. "So voll ist die Kirche höchstens an Weihnachten." Mit diesen Worten begrüßte Kaplan Marco Gabriel die Gottesdienstbesucher in der Martinskirche. Es war der Startpunkt der Vorbereitung auf die Firmung, die am 13. Mai von Weihbischof Otto Georgens gespendet werden wird

Bexbach. "So voll ist die Kirche höchstens an Weihnachten." Mit diesen Worten begrüßte Kaplan Marco Gabriel die Gottesdienstbesucher in der Martinskirche. Es war der Startpunkt der Vorbereitung auf die Firmung, die am 13. Mai von Weihbischof Otto Georgens gespendet werden wird."Spurensuche", so das Motto des Gottesdienstes, zu dem 90 Firmlinge aus allen vier Pfarreien in Bexbach gekommen waren. "Wir Menschen sind darauf angewiesen, dass wir Spuren folgen können, oft sind es Menschen, die uns diese Wege vorangehen", so Gemeindereferent Gregor Müller in seiner Ansprache. Es komme darauf an, die Spur Gottes in seinem Leben zu finden, nicht immer sei diese so einfach zu erkennen wie beispielsweise eine Fußspur am Strand, dafür sei die Spur, die Jesus für uns gelegt hat, für alle Zeiten zu finden.

Der Altarraum füllte sich mit Jugendlichen, als diese nach vorne gerufen wurden, um sich der Gemeinde vorzustellen. Jeder hatte eine persönlich gestaltete Kopie eines Fußabdrucks mitgebracht, die auf ein großes Plakat geklebt, ein buntes Bild der vielfältigen Wege zeigten, auf die die Firmlinge sich nun machen werden.

In mitreißender Art sorgten die Band Bex'x und Chor für die musikalische Gestaltung des Gottesdienstes. red