Spritschlucker und Schlafplatz unter einem Autodach

Schmelz. Uwe Petry aus Schmelz ist früher immer auf seinem Motorrad unterwegs gewesen. Im Winter war die Fahrt auf dem Zweirad jedoch zu gefährlich. Also musste ein Auto her. Seine Wahl fiel auf einen Mercedes 230.6. Ein Gefährt mit der Zugkraft von 120 Pferden. Die erste Fahrt führte Petry nach Essen zu einer Motorshow. "Wir reisten einen Tag früher an und parkten in der ersten Reihe

 Uwe Petrys erster Wagen: ein Mercedes 230.6. Foto: SZ/Petry

Uwe Petrys erster Wagen: ein Mercedes 230.6. Foto: SZ/Petry

Schmelz. Uwe Petry aus Schmelz ist früher immer auf seinem Motorrad unterwegs gewesen. Im Winter war die Fahrt auf dem Zweirad jedoch zu gefährlich. Also musste ein Auto her. Seine Wahl fiel auf einen Mercedes 230.6. Ein Gefährt mit der Zugkraft von 120 Pferden. Die erste Fahrt führte Petry nach Essen zu einer Motorshow. "Wir reisten einen Tag früher an und parkten in der ersten Reihe. Aus Geldgründen verbrachten wir die Nacht im Auto", erinnert sich Petry. Leider währte die Liebe zu seinem ersten Auto nur ein halbes Jahr lang. Das schon zwölf Jahre alte Auto verbrauchte zu viel Benzin. "Ich kaufte ein Auto, das ebenfalls 15 Liter schluckte, aber 70 PS mehr hatte", erklärt Petry seine Entscheidung.Der Marke ist er jedoch treu geblieben. Ein Mercedes sei ein problemloses und zuverlässiges Auto. Mittlerweile fahre er sein 16. Modell. sese