Springreiter machen auch bei der Dressur eine gute Figur

Bliesen. Dass auch Springreiter im Dressursattel durchaus eine gute Figur machen können, bewiesen beim großen Dressurturnier des Reit- und Fahrvereins Bliesen die beiden Amazonen Jennifer Bender und Kerstin Müller. Denn obwohl die zwei Reiterinnen sonst eher im Springparcours unterwegs sind, waren sie mit ihren Nachwuchspferden erfolgreich

 Kerstin Müller belegte in der A-Dressur Platz zwei. Foto: hch

Kerstin Müller belegte in der A-Dressur Platz zwei. Foto: hch

Bliesen. Dass auch Springreiter im Dressursattel durchaus eine gute Figur machen können, bewiesen beim großen Dressurturnier des Reit- und Fahrvereins Bliesen die beiden Amazonen Jennifer Bender und Kerstin Müller. Denn obwohl die zwei Reiterinnen sonst eher im Springparcours unterwegs sind, waren sie mit ihren Nachwuchspferden erfolgreich. Bender von der Turniergemeinschaft Hartungshof Bliesransbach siegte auf Fioretto souverän in der A-Dressurpferdeprüfung, Müller vom Reitclub Walshausen belegte mit Florentiana Platz zwei. Kerstin Müller gewann mit Florentiana zudem noch die Reitpferdeprüfung.Da die Grundausbildung bei Spring- und Dressurpferden gleich ist, werden auch die angehenden Parcours-Champions in der Dressur ausgebildet. Schließlich muss ein Springpferd, um dann später im Parcours besonders schnell und wendig zu sein, besonders gut auf die Befehle des Reiters reagieren. Das geht nur, wenn es die Balance hält und enge Wendungen galoppieren kann. Viele Pferde sind zudem doppelt begabt. Sie haben sowohl in der Dressur als auch im Springen ein hohes Potenzial und werden dann in beiden Disziplinen eingesetzt.

Das Gleiche gilt auch für die Reiter. Ein gutes Beispiel dafür ist eben Kerstin Müller. Denn die Sportlehrerin aus der Pfalz ist in der Dressur und im Springen erfolgreich. Trotz des teils heftigen Regens, der das Turnier am Samstag und Sonntag immer wieder heimsuchte, war der Veranstalter guter Dinge. "Bedingt durch das schlechte Wetter sind natürlich einige Reiter nicht gekommen und wir hatten bei den Starts rund 30 Prozent Schwund. Aber prinzipiell waren wir mit dem Ergebnis von gut 350 Nennungen zufrieden - schließlich lief in Neunkirchen-City parallel ein Springturnier", meinte Christoph Feidt, der Vorsitzende des Bliesener Vereins. hch