1. Saarland

Sportliche Herausforderung in herrlicher Landschaft

Sportliche Herausforderung in herrlicher Landschaft

Kleinblittersdorf. Was tut ein Laufveranstalter, wenn der Ehrengast nicht pünktlich da ist, um den Startschuss abzufeuern? Fast überall wird in solch einem Fall gewartet, beim mittlerweile 3. "SR 3 Biosphärenlauf Sankt Ingbert & Bliesgau", der am Freitagabend in Kleinblittersdorf Station machte, kam das aber nicht in Frage

Kleinblittersdorf. Was tut ein Laufveranstalter, wenn der Ehrengast nicht pünktlich da ist, um den Startschuss abzufeuern? Fast überall wird in solch einem Fall gewartet, beim mittlerweile 3. "SR 3 Biosphärenlauf Sankt Ingbert & Bliesgau", der am Freitagabend in Kleinblittersdorf Station machte, kam das aber nicht in Frage. Pünktlich um 18 Uhr schickte halt Organisator Ralf Niedermeier selbst am Waldparkplatz Sitterswald fast 220 Läufer und Walker auf die 11,5 Kilometer lange Strecke - ein schönes Zeichen, dass auch bei einem aufwendigen "Event" mit allerlei Rahmenprogramm die Sportler im Mittelpunkt stehen.Der vier Etappen beinhaltende Lauf (17. bis 20. Mai), der von zahlreichen privaten und öffentlichen Sponsoren getragen wird, hat in erster Linie den Anspruch, ein touristisches Landschaftserlebnis zu bieten und die Facetten des Biosphärenreservates kennenzulernen. So wurde als Ergänzung des Laufes am Freitag eine geführte Sitterswald-Wanderung mit dem Experten Johannes Gerlach angeboten. Wiewohl jedem Teilnehmer des Biosphärenlaufes freisteht, schnell wie der Teufel zu rennen und vorn dabei zu sein, was zwei bis drei Dutzend Menschen auch mit Leidenschaft versuchen, liegt der Charme dieser Veranstaltung darin, sich im Joggingschritt noch unentdeckten Landschaftsbildern zu nähern. So war es eine Freude, nach vier Bergauf-Kilometern durch dunklen Wald plötzlich freie Sicht auf den Saar-Blies-Winkel zu genießen.

Als Verdienst des bestens organisierten Biosphärenlaufes darf darüber hinaus gelten, dass er Sportler anzieht, die der Laufszene nicht so nahe gestanden hatten. Im Ziel des Biosphären-Laufes, an der Thermen-Baustelle in Rilchingen, gab es übrigens, wie sinnig - Bionade. wp