Sportfreunde wollen nach Pokalsieg Schwung in die Liga mitnehmen

Sportfreunde wollen nach Pokalsieg Schwung in die Liga mitnehmen

Köllerbach/Noswendel. Der Tabellenletzte der Fußball-Oberliga Südwest, die Sportfreunde Köllerbach, ist seiner Favoritenrolle im Achtelfinale des Fußball-Saarlandpokals gerecht geworden. Beim Tabellenletzten der Verbandsliga Saar, der SG Noswendel/Wadern, siegte das Team von Trainer Melori Bigvava mit 2:1 (2:0)

Köllerbach/Noswendel. Der Tabellenletzte der Fußball-Oberliga Südwest, die Sportfreunde Köllerbach, ist seiner Favoritenrolle im Achtelfinale des Fußball-Saarlandpokals gerecht geworden. Beim Tabellenletzten der Verbandsliga Saar, der SG Noswendel/Wadern, siegte das Team von Trainer Melori Bigvava mit 2:1 (2:0). Mohamed Benghebrid und Daniel Magno trafen für Köllerbach in der ersten Halbzeit, in der zweiten ließen die Sportfreunde nach. Trotzdem hatte das Team Chancen, den Sack zuzumachen, schaffte es aber nicht. So scheiterte Edin Begic einmal an Torhüter Christian Reiter und einmal am Pfosten.In der Nachspielzeit wurde es noch mal richtig spannend. Denn: Daniel Schmidt schloss in der 90. Minute ein Solo mit dem 1:2 ab. "Auch bei einer 2:0-Führung gegen einen unterklassigen Gegner darf die Konzentration nicht so nachlassen. Wir hätten mit unserem dritten Treffer alles klar machen müssen", ärgerte sich Köllerbachs Trainer Bigvava. Zufrieden war er mit der ersten Halbzeit: "Da haben wir gut gespielt und verdient geführt." Nach dem Einzug in Pokal-Viertelfinale wollen die Sportfreunde den Schwung in den Oberliga-Alltag mitnehmen. Am Samstag spielen sie um 14.30 Uhr in Roßbach. sem