1. Saarland

Sportanlage Franzenhaus gibt trauriges Bild ab

Sportanlage Franzenhaus gibt trauriges Bild ab

Quierschied. Die Quierschieder Leichtathleten hätten gern auf der Sportanlage am Franzenhaus eine Tartan-Bahn (wir berichteten). Die Aschenbahn ist meistens in einem schlechten Zustand. Die Drainage ist kaputt. Das hat auch ein Gutachter festgestellt, der von der Gemeinde beauftragt wurde. Aber auch die Drainage des Rasenplatzes der Sportvereinigung Quierschied ist defekt

Quierschied. Die Quierschieder Leichtathleten hätten gern auf der Sportanlage am Franzenhaus eine Tartan-Bahn (wir berichteten). Die Aschenbahn ist meistens in einem schlechten Zustand. Die Drainage ist kaputt. Das hat auch ein Gutachter festgestellt, der von der Gemeinde beauftragt wurde. Aber auch die Drainage des Rasenplatzes der Sportvereinigung Quierschied ist defekt. Auch hier müsste dringend etwas passieren. Nach Angaben der Quierschieder Bürgermeisterin Karin Lawall kann auf dem Platz noch zwei oder drei Jahre gespielt werden. Aber dann "ist er fertig".

Ein weiteres Problem kommt hinzu: Auch der Hartplatz ist nicht mehr im besten Zustand. Kürzlich sahen sich Vertreter der SPD-Fraktionen aus dem Orts- und Gemeinderat die Situation vor Ort an. Das Fazit des stellvertretenden Fraktionsvorsitzenden im Gemeinderat, Karl-Heinz Lander: "Hier muss ein Gesamtkonzept her." Lander betonte auch, er halte es für wenig sinnvoll, dass die Gemeinde den Bau eines Kunstrasenplatzes in Fischbach mit 150000 Euro bezuschusse. Man müsse die demografische Entwicklung berücksichtigen. Schließlich gebe es immer weniger Kinder, die Fußball spielen.

Deshalb sollte man die Aktivitäten an einem Standort konzentrieren. Und da biete sich nun mal der größte Ortsteil, also Quierschied, an. Hier sei eine Investition sinnvoll. Zumal die Sportvereinigung eine sehr große Jugendabteilung habe. Nach Meinung von Ortsratsmitglied Michael Bost sollte am Franzenhaus auf dem Hartplatz ein Kunstrasenplatz gebaut und um den Rasen eine Tartanbahn errichtet werden.

In den Rasenplatz sollte man nichts mehr investieren. Er könne dann als Bolzplatz benutzt werden. Einen entsprechenden Antrag will er in den Ortsrat einbringen.