Spiegel an unübersichtlicher Kreuzung in Hangard ausreichend?

Spiegel an unübersichtlicher Kreuzung in Hangard ausreichend?

Hangard. In Hangard treffen die Wiebelskircher Straße und die Straße an der Ziegelhütte, beide sind Teil der L 121, in einer Biegung aufeinander. An dieser Biegung stoßen außerdem die Rohnstraße und die Lindenstraße versetzt zueinander auf die L 121 - es entsteht eine unübersichtliche Kreuzung

Hangard. In Hangard treffen die Wiebelskircher Straße und die Straße an der Ziegelhütte, beide sind Teil der L 121, in einer Biegung aufeinander. An dieser Biegung stoßen außerdem die Rohnstraße und die Lindenstraße versetzt zueinander auf die L 121 - es entsteht eine unübersichtliche Kreuzung.Leserreporter Rudolf Bechtel aus Hangard wohnt unweit dieser Kreuzung und weist in einem Schreiben an die SZ darauf hin, dass der dort montierte Verkehrsspiegel seiner Meinung nach seit einiger Zeit verstellt und der Überblick über die Kreuzung dadurch zusätzlich erschwert sei. Anlass für sein Schreiben war ein schwerer Verkehrsunfall Ende September. "Der Spiegel müsste dringend nachjustiert werden, um wieder einen optimalen Einblick zu bieten. Vielleicht wäre es auch hilfreich, einen größeren Spiegel anzubringen", so Bechtel. Während Fahrer, die von der Lindenstraße kommend nach links in die Wiebelskircher Straße einbiegen wollen, in dem Spiegel eine recht gute Hilfe hätten, erweitere dieser beim Überqueren in die Rohnstraße die Sicht nach rechts kaum. Auf Anfrage der SZ teilt das Ordnungsamt Neunkirchen mit, der Verkehrsspiegel sei so ausgerichtet, dass er Autofahrern, die sich in der Lindenstraße mittig einordnen, um nach links in die Wiebelskircher Straße abzubiegen, mehr Sicht nach rechts biete. Zum Überqueren der Kreuzung in Richtung Rohnstraße müsse der Autofahrer nach der Straßenverkehrsordnung zuerst nach rechts in die Straße An der Ziegelhütte abbiegen und sich dann auf der mittleren Spur als Linksabbieger einordnen. Weiter heißt es: "Auch der Fahrzeugführer, der die Landstraße diagonal überquert, hat bereits an der Einmündung Lindenstraße - auch ohne Verkehrsspiegel - ausreichend Sicht nach rechts." Auf die Überlegung, ob ein größerer Verkehrsspiegel für die Sicherheit förderlich wäre, wurde nicht eingegangen. Das Ordnungsamt teilt mit, dass ein Verkehrsspiegel lediglich ein Hilfsmittel sei. ani

Den Tipp für diesen Artikel bekamen wir von SZ-Leser-Reporter Rudolf Bechtel. Wenn Sie auch Interessantes zu erzählen haben, wenden Sie sich entweder per SMS/Fax an Tel. (06 81) 5 95 98 00 oder Mail an: leserreporter@sol.de.