Spezialisten hievten Tanklaster auf die Straße zurück

Spezialisten hievten Tanklaster auf die Straße zurück

Saarbrücken. Am Donnerstagabend rutschte ein mit Heizöl beladener Tanklastwagen in der Großblittersdorfer Straße in Güdingen einen Abhang hinab. Der Fahrer des Lkw wollte ein Haus am Ende einer steil aufragenden Sackgasse beliefern, als sein Fahrzeug sich selbstständig machte

Saarbrücken. Am Donnerstagabend rutschte ein mit Heizöl beladener Tanklastwagen in der Großblittersdorfer Straße in Güdingen einen Abhang hinab. Der Fahrer des Lkw wollte ein Haus am Ende einer steil aufragenden Sackgasse beliefern, als sein Fahrzeug sich selbstständig machte. Nur weil sich ein Vorderrad des Lkw in den feuchten Hang bohrte, kam der rutschende Wagen zwei Schritte vor einem Gartenhäuschen zum Stehen. Wäre er weitergerutscht, hätte er zunächst das Häuschen und danach ein Wohnhaus gerammt.Die Saarbrücker Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Güdingen rückten an. Aber die Feuerwehr konnte an dem Tanklastwagen bergauf nicht vorbeifahren - um ihn anschließend von oben mit der Seilwinde eines Feuerwehrfahrzeugs zu sichern. Also bedienten sich die Feuerwehrmänner einer anderen Technik. Sie fixierten viereckige Ankerplatten aus Stahl mit mehreren bis zu 1,20 Meter langen Erdnägeln und banden den Lkw mit einem Stahlseil und einen Flaschenzug fest. Jürgen Reiber von der Berufsfeuerwehr erklärte, dass man so mehrere Tonnen problemlos auffangen könne.

Bergungsexperten aus Saarlouis kamen am späten Abend mit einem Kranwagen und hoben den Heizöl-Lkw wieder auf die Fahrbahn. "Wir haben zuvor noch 4000 Liter Heizöl aus dem Tanklaster gepumpt. Und weil das am einfachsten war, haben wir es in den Öltank des Anwohners geleitet, für den das Heizöl auch bestimmt war", berichtete Reiber. So bekam der Anwohner seine Heizöllieferung von der Berufsfeuerwehr. Verletzt wurde niemand. Um 22 Uhr stand der Öllaster wieder auf der Straße. bub

Mehr von Saarbrücker Zeitung