Sperrmüll wird vom 20. bis 22. Dezember abgeholt

Schiffweiler. Die Termine in der Gemeinde Schiffweiler für die nächste und letzte Sperrmüllabfuhr im gewohnten Turnus sind vom 20. bis 22. Dezember. Sie finden statt: Heiligenwald (zuzüglich der Fichtenberg-, Mühlenstraße von Hauptstraße bis Bahnunterführung, Am Horech, Graulheck) und Landsweiler-Reden am Montag, 20

Schiffweiler. Die Termine in der Gemeinde Schiffweiler für die nächste und letzte Sperrmüllabfuhr im gewohnten Turnus sind vom 20. bis 22. Dezember. Sie finden statt: Heiligenwald (zuzüglich der Fichtenberg-, Mühlenstraße von Hauptstraße bis Bahnunterführung, Am Horech, Graulheck) und Landsweiler-Reden am Montag, 20. Dezember; Schiffweiler (ohne die Straßen Am Horech, Graulheck, Fichtenbergstraße, Mühlenstraße von Hauptstraße bis Bahnunterführung) am Dienstag, 21. Dezember, und in Stennweiler am Mittwoch, 22. Dezember. Holzteile müssen diesmal nicht getrennt bereit gestellt werden.Über die Sperrmüllabfuhr sind grundsätzlich alle sperrigen Gegenstände aus Haushaltungen (mit Ausnahme von Elektrogeräten), die nicht fest mit dem Haus verbunden sind, zu entsorgen. Eine Ausnahme wird seit einiger Zeit mit Fenstern, Türen und Rollläden gemacht. Bis zu zwei Stück (Fenster und Türen ohne Glas, Türen nicht aus Eisen) kann man pro Sperrmüllabfuhr mitgeben. Matratzen, Möbel, Teppiche, Fahrräder, Kinderwagen, Tischfußballspiel, Haushaltsleiter, Kleintierkäfig (nur aus Plastik), Koffer, Wäschespinne, Projektionsleinwand, Campingartikel (Zelt, Campingtisch, -stuhl), Haushaltsgeräte (Besen, Schrubber) und so weiter zählen auch dazu.

Elektrogeräte aller Art sind seit Stichdatum 24. März 2006 von der Haus- und Sperrmüllabfuhr

ausgeschlossen und müssen selbst zu den Sammelstellen des EVS gebracht werden. Nicht zum Sperrmüll gehören zum Beispiel auch Bauhölzer, (Laminat, Decken- oder Wandverkleidungen), Sanitäranlagen, Hasenställe aus Holz, Vogelhäuschen, Autoteile, Bauschutt, Öltanks, Feuerlöscher und alle sonstigen Abfälle, die wegen ihres Gewichts (mehr als 30 Kilo) oder ihrer Größe (größer als 1,4 Meter mal 1,8 Meter) nicht in das Einsammelfahrzeug geladen werden können. Auch nicht zum Sperrmüll zählen Gegenstände, die zum Garten zählen.

Sperrmüll kann zukünftig bis zu einer Menge von zwei Kubikmeter kostenlos an den Wertstoffhöfen, zum Beispiel Neunkirchen oder Ottweiler, abgegeben werden. red