SPD und CDU streiten über Wirtschaftsförderung

SPD und CDU streiten über Wirtschaftsförderung

Saarbrücken. Als "unverständlich" bezeichnet die SPD-Stadtratsfraktion die jüngste Kritik der CDU am Auswahlverfahren für den künftigen Chef der Saarbrücker Wirtschaftsförderung

Saarbrücken. Als "unverständlich" bezeichnet die SPD-Stadtratsfraktion die jüngste Kritik der CDU am Auswahlverfahren für den künftigen Chef der Saarbrücker Wirtschaftsförderung.

In einer Pressemitteilung attestiert SPD-Fraktionschef Peter Bauer (Foto: isi) der CDU "jahrelange Untätigkeit" und erklärt: "Der größte Schaden für die Wirtschaftsförderung ging in den letzten Jahren von der CDU-Fraktion und ihrem Vorsitzenden Peter Strobel aus, die sich mit ihrer früheren Ratsmehrheit vergeblich an der Wiederbesetzung dieser Leitungsstelle versucht haben."

Nach dem Rückzug der ursprünglich vorgesehenen Bewerberin habe es eine erneute Sichtung von Bewerbern durch das dafür vorgesehene Auswahlgremium gegeben.

Dieses habe sich einstimmig auf die jetzt vorgeschlagene Lösung verständigt, da der Kandidat über gute Kompetenzen und einschlägige Erfahrungen in der Wirtschaftsförderung verfügt. Bauer: "Es ist schon mehr als erstaunlich, dass ausgerechnet die CDU jetzt Auskunft über die Entscheidungsfindung einfordert. Waren es doch die CDU-Fraktion und Herr Strobel, die auf ihre Möglichkeiten zur Mitwirkung im Auswahlgremium verzichteten und durch Abwesenheit glänzten." red