SPD-Fraktion im Püttlinger Stadtrat für Erhalt der KIZ

SPD-Fraktion im Püttlinger Stadtrat für Erhalt der KIZ

Püttlingen. Auch die SPD-Fraktion im Püttlinger Stadtrat setzt sich für den Erhalt der Köllertaler Integrationsstelle für Zugewanderte (KIZ) ein. Diese soziale Einrichtung leiste einen wichtigen Beitrag zur Eingliederung zugewanderter Familien im Köllertal. Deshalb habe die SPD-Stadtratsfraktion im Kultur- und Sozialausschuss am 23

Püttlingen. Auch die SPD-Fraktion im Püttlinger Stadtrat setzt sich für den Erhalt der Köllertaler Integrationsstelle für Zugewanderte (KIZ) ein. Diese soziale Einrichtung leiste einen wichtigen Beitrag zur Eingliederung zugewanderter Familien im Köllertal. Deshalb habe die SPD-Stadtratsfraktion im Kultur- und Sozialausschuss am 23. Januar gemeinsam mit den anderen im Stadtrat vertretenen Parteien dem Verein Aussiedler im Köllertal als Träger der Integrationsstelle für die Jahre 2012 und 2013 einen Zuschuss von je 2000 Euro gewährt, erklärte Fraktionsvorsitzende Denise Klein. Es könne nicht sein, fügte Klein hinzu, dass so eine wichtige Einrichtung aus finanziellen Gründen ihre Arbeit aufgeben müsse. Die bisher an dem Projekt beteiligten Gemeinden Heusweiler und Riegelsberg sollten ihre Haltung überdenken, sich nicht mehr an der Finanzierung zu beteiligen (die SZ berichtete). Denise Klein: "Wenn in Heusweiler jetzt festgestellt wird, dass ein Bedarf für die Gemeinde nicht bekannt ist, stellt sich die Frage, wieso in den Jahren 2008 bis 2010 Zuschüsse für das Projekt gezahlt wurden."Die Haltung des Riegelsberger Gemeinderates, der meint, "dass von anderen Organisationen ähnliche Angebote vorgehalten werden und keine Doppelstrukturen geschaffen beziehungsweise unterstützt werden sollten", sei eine "Flucht aus der sozialen Verantwortung aus haushaltstechnischen Gründen". Im Falle der KIZ könne sich interkommunale Zusammenarbeit, von der so oft geredet werde, in der Praxis bewähren, betonte Klein. me