SPD bezeichnet Bildungsminister Kessler als Drückeberger

Saarbrücken. Der Zoff um die Stundentafel am G-8-Gymnasium geht in eine neue Runde: SPD-Landeschef Heiko Maas hat Bildungsminister Klaus Kessler (Grüne) vorgeworfen, er ducke sich weg, wenn es unangenehm werde, schicke seinen Staatssekretär vor und verschließe sich einer Debatte. "Kessler wird so zum Drückeberger", schimpfte Maas gestern vor der Landespressekonferenz

Saarbrücken. Der Zoff um die Stundentafel am G-8-Gymnasium geht in eine neue Runde: SPD-Landeschef Heiko Maas hat Bildungsminister Klaus Kessler (Grüne) vorgeworfen, er ducke sich weg, wenn es unangenehm werde, schicke seinen Staatssekretär vor und verschließe sich einer Debatte. "Kessler wird so zum Drückeberger", schimpfte Maas gestern vor der Landespressekonferenz. Hintergrund ist die Kritik von Lehrerverbänden, bei der Entrümpelung der Stundentafel nicht angehört worden zu sein. Vor allem Geschichts- und Fremdsprachenlehrer äußerten ihren Unmut. Auch die SPD wolle eine "Entkrampfung" der Stundentafel, um die Belastung der Schüler zu verringern, sagte Maas. Allerdings hätte man zuerst Klarheit über die veränderten Lehrpläne schaffen und dann die Stundentafel anpassen müssen. Ein Durchpeitschen lege die Vermutung nahe, dass Kessler nicht an der Meinung der Lehrer und Schüler interessiert sei. Maas will deshalb für den nächsten Landtags-Bildungsausschuss eine Anhörung beantragen. Der parlamentarische Geschäftsführer der Linken, Heinz Bierbaum, meinte, das "Durchwursteln in der Bildungspolitik geht weiter".Rückendeckung erhielt Kessler von den Koalitionsfraktionen. CDU-Vormann Klaus Meiser nannte es schwierig für den Bildungsminister, "den Stein der Weisen zu finden". Er zeigte Verständnis für das Interesse der Lehrerverbände. Sie seien aber ausreichend berücksichtigt worden. Die Grünen-Abgeordnete Claudia Willger-Lambert sprach mit Blick auf die Kritik der Verbände von "Einzelinteressen, die nicht gerechtfertigt sind". Die neue Stundentafel werde ab dem Schuljahr 2010/2011 zu einer Entlastung der Schüler ohne Qualitätsverlust bei den Lehrplänen führen. FDP-Fraktionsvize Christian Schmitt meinte kurz und bündig: "So wie es gemacht worden ist, ist es richtig." gp

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort