SPD bei Eventhalle nicht einig

SPD bei Eventhalle nicht einig

Saarbrücken. "Der Standort Messe für eine Eventhalle ist ein alter Hut." So reagiert Hermann Hoffmann, baupolitischer Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion, auf den Vorschlag des SPD-Fraktionsvorsitzenden Peter Bauer (die SZ berichtete). Schon vor drei Jahren sei die Politik zu dem Ergebnis gekommen, dass die Halle besser am Ludwigsberg bleibt

Saarbrücken. "Der Standort Messe für eine Eventhalle ist ein alter Hut." So reagiert Hermann Hoffmann, baupolitischer Sprecher der CDU-Stadtratsfraktion, auf den Vorschlag des SPD-Fraktionsvorsitzenden Peter Bauer (die SZ berichtete). Schon vor drei Jahren sei die Politik zu dem Ergebnis gekommen, dass die Halle besser am Ludwigsberg bleibt. Auf dem Neujahrsempfang habe Oberbürgermeisterin Charlotte Britz sich dafür eingesetzt, die Halle als deutsch-französisches Projekt an der Grenze zu positionieren. "Was gilt denn nun?", fragt Hermann Hoffmann. Bevor man über mögliche Investitionen in eine neue Messe spekuliere, müsse die Stadt zunächst detaillierte Untersuchungen darüber anstellen, in welchen Märkten und eventuellen Nischen eine Saarbrücker oder saarländische Messe erfolgreich sein könnte. "Auch wenn der Eventhallen-Standort Messe durchaus interessante Aspekte bietet, ist die Initiative der SPD wohl nicht ganz ernst gemeint, sonst wäre der Vorschlag doch von der rot-rot-grünen Stadtratskoalition in Gänze gekommen", kritisiert CDU-Fraktionschef Peter Strobel. "Bisher gab es in dieser Richtung keine Gespräche der Stadt mit den Geldgebern Land und der Congress Centrum Saar." red

Mehr von Saarbrücker Zeitung