1. Saarland

Spaziergänger geben Impulse für Gestaltung

Spaziergänger geben Impulse für Gestaltung

Ein Fest hat Ortsvorsteherin Christiane Blatt den Ludweilern versprochen, wenn der Brunnenplatz im Ort fertiggestellt ist. Allzu lange wird es nicht mehr dauern. Bis dahin fließen kurzfristig kleine Änderungen in die Umsetzung.

Ludweiler. Die Arbeiten am Ludweiler Brunnenplatz zwischen Warndthalle und Waldfriedhof gehen dem Ende entgegen. Viel wurde getan, und der Platz mit neuem Brunnen und die bereits montierten Ruhebänken verleiten den ein oder anderen Spaziergänger schon mal dazu, sich während den Arbeitseinsätzen der Ludweiler "Brunnenbauer" niederzulassen und einen Plausch zu halten.Ortsvorsteherin Christiane Blatt, die gemeinsam mit Volker Zarth vom Wasserzweckverband alle Arbeiten koordiniert, freut sich darüber, dass das Projekt ein gewisses Eigenleben entwickelt hat und dass einige Ideen der Helfer, aber auch der Spaziergänger, spontan in die Arbeiten mit einfließen und deshalb ab und zu Mal kurzfristig umdisponiert werden muss. So wurde etwa auf Wunsch der Spaziergänger eine weitere Ruhebank im Schatten der Bäume angebracht und auch eine Vogeltränke wurde zusätzlich in den Plan aufgenommen.

Das Herzstück des zukünftigen Ludweiler Brunnenplatzes war im Mai diesen Jahres aus dem benachbarten Elsass geliefert worden - der Sandsteinbrunnen.

Wenn das Wegekreuz restauriert, die letzte Splittdecke aufgebracht ist und die Bepflanzungen erfolgt sind, wird es eine Einweihung des neuen Platzes geben, um sich für das große Engagement der Helfer zu bedanken, kündigte Christiane Blatt an.

Hintergrund der Arbeitseinsätze: 34 000 Euro soll die gesamte Maßnahme in Ludweiler kosten. Der Wasserzweckverband stellt jedem Dorf im Warndt 8000 Euro zur Verfügung als Beitrag für den Bau eines neuen Brunnens. Auch die Lokale Aktionsgruppe Warndt mit Leader, dem EU-Förderprogramm, unterstützt das Projekt. Voraussetzung war allerdings, dass Ludweiler Vereine, Verbände, Bürger und Firmen mit Hand anlegen. Das Projekt, Brunnen und Wegekreuz, als neuer Anziehungspunkt des Warndtortes, hatte Ortsvorsteherin Christiane Blatt im Juli 2011 vorgestellt.