1. Saarland

Spatenstich für neuen Firmensitz

Spatenstich für neuen Firmensitz

Mit einem symbolischen Spatenstich haben Heike und Andreas Rettel vom Partyservice Rettel die Arbeiten am künftigen Standort im Gewerbegebiet John in Saarwellingen eröffnet. Auf 500 Quadratmetern entsteht dort im großen Kreisel ihre neue Produktionsstätte.

Saarwellingen. "Hier können wir unsere Wachstumsziele erreichen", sagt Heike Rettel gestern beim ersten Spatenstich in Saarwellingen. Sie ist für Schulverpflegung zuständig - einer zweiten Säule des Unternehmens neben dem Partyservice, den ihr Mann leitet. Angefangen hat alles mit sieben Kindern: "2006 wurde ich von der Grundschule Reisbach gefragt, ob wir als Partyservice auch Essen für sieben Kinder kochen." Familie Rettel sagte zu, kurz darauf kamen 15 weitere Kinder aus der Grundschule Wallerfangen dazu. Heute bereiten sie täglich 800 Essen für Kinder in 17 Kindergärten und Schulen im Kreis Saarlouis zu.In den neuen Räumlichkeiten in Saarwellingen soll das noch mehr werden: "Es gibt schon weitere Kinder, die darauf warten, dass wir für sie kochen", sagt Rettel.

Das Thema Schulverpflegung liegt ihr am Herzen: "Das Problem kannte ich schon von meinen Kindern", erzählt sie. "Da gab es in der Schule jede Woche das Gleiche."

Bei den Gerichten, die sie für die Kinder zubereitet, achtet sie deshalb besonders auf gesunde Mischkost: "Wir suchen immer den Mittelweg zwischen Essen, das schmeckt und gleichzeitig gesund ist."

Am neuen Firmensitz bekommt der Partyservice ein geräumiges Büro, eine Terrasse und einen Bankettsaal für 60 Gäste. Gut zwei Drittel der Fläche sind für die Küche vorgesehen. Weil die eine völlig neue Ausstattung bekommt, verläuft der Übergang fließend: "Bis Ende des Jahres arbeiten wir, wie bisher, in Wallerfangen weiter. Spätestens am 31. Dezember werden wir die unsere alte Küche dort aber schließen", sagt Rettel.

Eigentlich plante die Familie eine Erweiterung am bisherigen Standort im Blauloch in Wallerfangen, wo sie auch das Jugenddorf betreibt. "Zu viele bürokratische Hemmnisse haben dem im Weg gestanden", sagt Rettel. Als sich die Möglichkeit in Saarwellingen bot, entschloss sich die Familie zum Standortwechsel.

"Wir bedauern den Weggang des Unternehmens", sagt Horst Trenz, erster Beigeordneter der Gemeinde Wallerfangen. "Wir sind der Familie in vielen Bereichen entgegengekommen. Dass sie abwandern, liegt an vielen Umständen - so wie an der Verpflichtung, das Jugendfreizeitzentrum aufrecht zu erhalten, was damals zwischen Landkreis und Gemeinde vertraglich vereinbart wurde." Saarwellingens Bürgermeister Michael Philippi freut sich indes über die Ansiedlung des Partyservices Rettel: "Das ist eine Bereicherung für Saarwellingen", sagt er.