Spaß für Daheimgebliebene

Baltersweiler. Vor zehn Jahren kamen der damalige Ortsvorsteher Ralph Dörr und sein Stellvertreter Rudi Schwarz auf die Idee, den Kindern des Dorfes während der Ferien ein lustiges, vielseitiges Programm zu bieten. "Es ging dabei hauptsächlich um die Daheimgebliebenen", erzählte Rudi Schwarz, der heute Ortsvorsteher ist, von den Anfängen

 Abenteuer erleben die Baltersweiler Kinder in den Ferien. Foto: SZ

Abenteuer erleben die Baltersweiler Kinder in den Ferien. Foto: SZ

Baltersweiler. Vor zehn Jahren kamen der damalige Ortsvorsteher Ralph Dörr und sein Stellvertreter Rudi Schwarz auf die Idee, den Kindern des Dorfes während der Ferien ein lustiges, vielseitiges Programm zu bieten. "Es ging dabei hauptsächlich um die Daheimgebliebenen", erzählte Rudi Schwarz, der heute Ortsvorsteher ist, von den Anfängen. Den Jungen und Mädchen wurden Tagesfahrten, Zeltlager und Wanderungen angeboten. Den Abschluss bildete ein Kinderfest. Die Resonanz auf das Angebot sei so groß gewesen, dass sich die Organisatoren vornahmen, solche Ferienprogramme zu festen Einrichtungen werden zu lassen. In den folgenden Jahren wurde das Programm immer bunter und reichhaltiger. Der Mannheimer Luisenpark und die Naturbühne Gräfinthal wurden besucht, zwei Tage im Jugendgästehaus Tholey und drei Tage in Neuerburg in der Eifel verbracht. Aber auch Aktionen im und rund ums Dorf wurden angeboten, zum Beispiel eine Schaumparty im vergangenen Jahr. Das Programm strahlt inzwischen sogar über die Sommerferien hinaus. Der Obst- und Gartenbauverein schaltete sich beim Kornkastenbauen und beim Äpfel- und Kartoffelernten ein. Seit Jahren gehören auch das Ostereiersuchen und die Gespensternacht am 31. Oktober dazu. Der Erlös, der bei den Abschlussveranstaltungen am Ende der Sommerferien zusammenkommt, wird in die nächsten Aktionen gesteckt. Der Ortsrat gibt jedes Jahr 600 Euro dazu. Hinzu kommen Spenden von Privatleuten. Ohne die Eltern und weitere Helfer würde das Programm allerdings nicht so reibungslos laufen. Velinka Bender freut sich schon auf den kommenden Sommer: "Es ist immer eine super Sache für Kinder, die nicht in Urlaub fahren können." Petra Will: "Ich bin von Anfang an dabei. Beim Ferienprogramm treffen sich die Kinder immer mit vielen Gleichaltrigen." Claudia Ost: "Die Kinder sind immer lieb und sind meistens sehr diszipliniert." Tina Kramer: "Unser Programm richtet sich auch an Kinder, deren Eltern nicht viel Geld haben. Wir verlangen nur ganz geringe Beträge und wollen nichts verdienen." Vom 2. Juli bis 15. August läuft in Baltersweiler die nächste Ferienaktion. Gute Ideen dafür gibt es bereits. gtr