Spannung und Genuss beim ersten Sulzbacher Salzkrimi

Spannung und Genuss beim ersten Sulzbacher Salzkrimi

Sulzbach. Es war der "Pökelpit", der ermordet aufgefunden wurde. Und schon waren sie mitten drin im kriminalistischen Geschehen, die drei Schauspieler und 70 Gäste im Salzbrunnenhaus. Ausverkaufte Veranstaltung meldet die Stadtverwaltung nach dem ersten Sulzbacher "Salzkrimi" am Donnerstagabend, der mit kulinarischer Verköstigung einher ging

Sulzbach. Es war der "Pökelpit", der ermordet aufgefunden wurde. Und schon waren sie mitten drin im kriminalistischen Geschehen, die drei Schauspieler und 70 Gäste im Salzbrunnenhaus. Ausverkaufte Veranstaltung meldet die Stadtverwaltung nach dem ersten Sulzbacher "Salzkrimi" am Donnerstagabend, der mit kulinarischer Verköstigung einher ging. Willi Fries sowie Barbara Scheck und Peter Tiefenbrunner unterhielten ihr Publikum aufs Trefflichste, indem sie in unterschiedliche Rollen schlüpften und den Krimi zu lösen versuchten. An der Jagd auf den Mörder konnten sich auch die Gäste beteiligen, die im Salzbrunnenhaus allerhand zu lachen hatten. Die Damen und Herren freuten sich zudem über die Kochkünste von Frank Seimetz, der mit kleinen, feinen Häppchen nicht etwa für den Nerven-, sondern für den Gaumenkitzel zuständig war. So wurden außergewöhnliche Dinge serviert: Lachs mit Süßholz, salzgebeizt mit Wasabi-Honig-Creme oder auch Ganache (Pariser Creme) von gesalzener Grand-Cru-Schokolade mit Beeren und Whiskey-Cream, um nur einiges zu nennen.Am Ende wurde der Mord am "Pökelpit" auch noch sauber aufgeklärt. Wer jedoch der Täter ist, wird an dieser Stelle nicht weiter erörtert. Weil nächstes Jahr die Veranstaltung wiederholt wird. Die Stadtpressestelle teilt in diesem Zusammenhang mit, dass der kürzlich angekündigte zweite Salzkrimi-Termin 2012 am 10. Juni entfällt. mh

Mehr von Saarbrücker Zeitung