Spanische Hitze im Köllertal

Spanische Hitze im Köllertal

Die zu Ende gehenden Hundstage werden dem Köllertal am Wochenende mit Temperaturen von weit über 30 Grad mächtig einheizen und für die heißesten Tage des Jahres sorgen, denn sehr heiße Luft aus Spanien ist auf dem Weg nach Deutschland; es hat ganz den Anschein, dass der August den eher negativen Ruf des Sommers retten und Versäumtes nachholen will, denn sonnige Hochsommertage vom Feinsten stehen

Die zu Ende gehenden Hundstage werden dem Köllertal am Wochenende mit Temperaturen von weit über 30 Grad mächtig einheizen und für die heißesten Tage des Jahres sorgen, denn sehr heiße Luft aus Spanien ist auf dem Weg nach Deutschland; es hat ganz den Anschein, dass der August den eher negativen Ruf des Sommers retten und Versäumtes nachholen will, denn sonnige Hochsommertage vom Feinsten stehen uns bevor. Meist ist der Bilderbuch-Himmel strahlend blau und wolkenlos, nur vereinzelt driften einige dünne Federwolken als Verzierung vorüber.Die Spanien-Hitze wird sich jeden Tag steigern, so werden heute Temperaturen um 29 Grad gemessen, morgen schon schweißtreibende Werte um 32 Grad, ehe am Sonntag der Höhepunkt dieser mediterranen Hitzewelle mit Spitzentemperaturen um 35 Grad erreicht wird. Bei zunehmender Schwüle können sich am Sonntag erste Quellwolken bilden. Zu Wochenbeginn versuchen Tiefausläufer aus Westeuropa allmählich gegen die Hochdruck-Hitzeglocke Mitteleuropas an Raum zu gewinnen. Durch das Einsickern feuchterer Luft steigt das Gewitterrisiko an. Am Montag und Dienstag ist es daher teils sonnig, teils bewölkt mit ersten kräftigen Schauern und Gewittern bei schwül-heißen 30 bis 33 Grad. Auch die Nächte werden in den kommenden Tagen keine wirkliche Abkühlung mehr bringen, sie bleiben vielmehr tropisch warm, und erst zum Morgen geht das Quecksilber auf 23 bis 18 Grad zurück. Zur Wochenmitte soll sich die Hitzewelle abschwächen, dann ist vermehrt mit teils stärkeren Gewittergüssen zu rechnen. In der Folge kühlt es sich bei einer Mischung aus heiterem Wetter und einigen Schauern auf sommerliches Normalmaß zwischen 23 und 27 Grad ab. Für die Schlussetappe im August sieht es nach einer Grenzwetterlage aus, weil sich ein Tief über der Nordsee und eine Hochdruckzone über Südeuropa bei uns um die Wetter-Vorherrschaft streiten. So könnte es schwül-warm und gewittrig weitergehen.

Mehr von Saarbrücker Zeitung