1. Saarland

Soziale Geschäftsidee überzeugt Juroren beim Landesentscheid

Soziale Geschäftsidee überzeugt Juroren beim Landesentscheid

Homburg. Das Saarland hat beim aktuellen Junior-Landeswettbewerb die beste Schülerfirma 2012 gesucht und gefunden. Die Schülerinnen und Schüler des Saarpfalz-Gymnasiums in Homburg überzeugten die Jury mit ihrer sozialen Geschäftsidee und setzten sich knapp gegen die hochklassige Konkurrenz durch

Homburg. Das Saarland hat beim aktuellen Junior-Landeswettbewerb die beste Schülerfirma 2012 gesucht und gefunden. Die Schülerinnen und Schüler des Saarpfalz-Gymnasiums in Homburg überzeugten die Jury mit ihrer sozialen Geschäftsidee und setzten sich knapp gegen die hochklassige Konkurrenz durch. Das teilten das Institut der deutschen Wirtschaft Köln und der Verein Arbeits-Leben, Wirtschaft, Schule (Alwis) mit. Am 20. Juni vertritt U-Smile das Saarland beim Bundeswettbewerb in Hamburg und hat dort die Chance, das beste Junior-Unternehmen Deutschlands zu werden.Die Spannung in der Industrie- und Handelskammer in Saarbrücken war deutlich spürbar. Als die Entscheidung der Jury schließlich bekannt gegeben wurde, gab es für die Sieger kein Halten mehr. "Wir machen glücklich" lautet der Slogan des Gewinnerteams von U-Smile. Durch eine souveräne und professionelle Performance beim Wettbewerb hatten die Schüler der elften Jahrgangsstufe allen Grund, um glücklich und stolz zu sein, hieß es weiter. Mit ihrer Geschäftsidee zaubern sie auch anderen Menschen ein Lächeln ins Gesicht: Das Unternehmen unterstützt Bedürftige, besonders Kinder und Senioren, in der Region in und um Homburg durch kostenlose soziale Projekte. Finanziert wird dieses Engagement durch den Verkauf von Armbändern, auf denen die Philosophie der Schüler zu lesen ist "Helfen? Gefällt mir!"

Das könnte auch der Slogan des zweitplatzierten Unternehmens "GSN Generation Social Network" sein: Die Schüler des Albert-Schweitzer-Gymnasiums in Dillingen erkannten die wachsende Bedeutung von Facebook für Unternehmen aus der Region und begleiten sie bei ihren ersten Schritten im sozialen Netzwerk.

Auch bei dem Junior-Unternehmen "FormArt" drückte die Jury den "Gefällt mir"-Button. Mit der kreativen Wiederverwertung von Restprodukten sicherten sich die Schüler des Christian-von-Mannlich-Gymnasiums aus Homburg den dritten Platz.

Ulrich Commerçon, saarländischer Bildungsminister, und Jürgen Barke, Staatssekretär im Wirtschaftsministerium, überzeugten sich vor Ort von den innovativen Geschäftsideen der Schüler und zeigten sich begeistert von der Kreativität. red