1. Saarland

Sorgt Schilly für neuen Schwung?

Sorgt Schilly für neuen Schwung?

Theley. Vor dem Saisonstart wurde der VfB Theley von vielen Experten als heißer Mitfavorit um die Meisterschaft in der Fußball-Landesliga gehandelt. Doch nach der 0:1-Niederlage im Lokalderby gegen den VfL Primstal geriet die Mannschaft mächtig außer Tritt: Vor dem 13

Theley. Vor dem Saisonstart wurde der VfB Theley von vielen Experten als heißer Mitfavorit um die Meisterschaft in der Fußball-Landesliga gehandelt. Doch nach der 0:1-Niederlage im Lokalderby gegen den VfL Primstal geriet die Mannschaft mächtig außer Tritt: Vor dem 13. Spieltag noch in Schlagdistanz zur Spitze gelegen, rutschte die Schaumberg-Elf bis zur Winterpause auf den achten Rang ab. VfB-Trainer Heiko Wilhelm war von diesem Einbruch zunächst selbst etwas überrascht, sagt jetzt aber: "Wir kennen die Gründe dafür." Verraten will er sie allerdings nicht. "Denn das ist nichts für die Öffentlichkeit. Es ging um interne Dinge, die wir auch intern geregelt haben." Offensichtlich war jedoch, dass im Sturm des VfB allzu oft nur ein laues Lüftchen wehte. Und hier haben die VfB-Verantwortlichen in der Winter-Pause reagiert und Marc Schilly vom B-Kreisligisten SV Namborn geholt. Wilhelm hält große Stücke auf die Neuverpflichtung: "Marc ist ein Spieler fürs offensive Mittelfeld, kann aber auch im Sturm eingesetzt werden. Wir waren vor der Saison schon an ihm dran, allerdings hatte er sich damals für Namborn entschieden." Für den B-Ligisten schoss Schilly in 15 Spielen 20 Tore. Das wurde auch in Theley aufmerksam beobachtet. Zu Beginn der Winterpause intensivierte der VfB sein Werben noch einmal, "und diesmal hat es geklappt". Auch wenn Schilly erst 21 Jahre alt ist, ist sein künftiger Trainer überzeugt, dass er dem Theleyer Angriffs-Spiel neue Impulse geben kann. Weiland wechselt nach Elm Impulse von der Außenbahn gab bislang Christian Weiland, doch der hat den VfB in der Winterpause verlassen. "Wir haben Christian nicht gerne gehen lassen, denn er war ein sehr wichtiger Spieler für uns", bedauert Wilhelm den Abschied Weilands, der ein halbes Jahr eher als geplant zurück zu seinem Heimatverein FC Elm wechselt. In Elm wird er als Spielertrainer aktiv sein. "Christian hatte angefragt, ob es möglich wäre, den Vertrag schon früher zu beenden, da sich Elm in der Winterpause von seinem Trainer getrennt hat", sagt Wilhelm. "Und so einem verdienten Mann legt man keinen Stein in den Weg."Nun sind die VfB-ler also auf der Suche nach einem Ersatz für den Flügelspieler. Und wie es scheint, sind sie schon fündig geworden. Den Namen des Neuzugangs will der Trainer allerdings erst dann preisgeben, wenn alles unter Dach und Fach ist: "Ich denke und hoffe, dass wir Mitte der kommenden Woche Vollzug melden können." Vollzug in eigener Sache kann der VfB-Coach noch nicht vermelden. "Die Gespräche laufen", sagt Wilhelm, der das Thema Vertragsverlängerung bis zum Trainingsauftakt am 26. Januar gerne abgehakt hätte, um die Mannschaft in Ruhe auf die restlichen Saisonspiele vorbereiten zu können. Das Ziel ist klar definiert: Die Qualifikation für die Verbandsliga soll so schnell wie möglich sichergestellt werden.