1. Saarland

Sonntagsmusik vom französischen Königshof

Sonntagsmusik vom französischen Königshof

Bergweiler. Zu hören sind Sonaten für Violine oder Violoncello, Triosonaten und Chaconnen, und als Höhepunkt, aus der Feder Francois Couperins, das Konzert "Les Nations" mit dem Untertitel "La Francoise"

Bergweiler. Zu hören sind Sonaten für Violine oder Violoncello, Triosonaten und Chaconnen, und als Höhepunkt, aus der Feder Francois Couperins, das Konzert "Les Nations" mit dem Untertitel "La Francoise". Dargeboten werden die Werke vom Ensemble Lopodunum, das sich nach dem römischen Namen der Stadt Ladenburg benennt, in der das erste gemeinsame Konzert der vier Musiker stattfand. Die im Raum Heidelberg beheimateten Mitglieder wirken neben ihrer Tätigkeit in diesem Ensemble in weiteren Barockensembles mit, die alle die historisch informierte Aufführungspraxis anwenden, damit die Musik so klingt, wie sie zu ihrer Zeit vermutlich geklungen hat. Musiziert wird dabei auf historischen Instrumenten (oder deren Kopien) mit Darmsaiten statt der modernen Stahlsaiten, mit leichteren Bögen die eine ganz andere Spieltechnik und damit andere Gestaltungseffekte ermöglichen.Die Geigerin Barbara Mauch-Heinke trat bereits 2006 in einer "Sonntagsmusik" in der Blasiuskapelle auf. Sie gewann 2005 mit der camerata bibiena den Jury-Preis beim Wettbewerb "Alte Musik Treff" in Berlin. Der Geiger Nikolaus Norz spielt häufig als Konzertmeister in zahlreichen Barockensembles. 2005 gewann er den Jury-Preis beim Wettbewerb "Alte Musik Treff" in Berlin. Die Cellistin Daniela Wartenberg spielte in verschiedenen Orchestern. Seit 1998 lebt sie in Zusammenarbeit mit mehreren fest bestehenden Ensembles freischaffend von und mit dem Violoncello.

Der Lautenist Rudolf Merkel wirkt als Basso-Continuo-Spieler bei zahlreichen Barockproduktionen an den Theatern von Darmstadt, Wiesbaden, Mannheim, Mainz und Hannover mit. red

Der Eintritt beträgt zehn, ermäßigt sechs Euro.