Sonnenblumen für den "Sonnenschein"

Sonnenblumen für den "Sonnenschein"

Dudweiler. Ein Urgestein der saarländischen Grundschul-Landschaft verlässt das aktive Schulleben in den verdienten Ruhestand. Ein bewegendes Fest organisierten die Schüler und Kollegen der Turmschule Dudweiler für ihre scheidende Rektorin Lilo Groll (Foto: Schule). "Ich bin sehr traurig, dass Frau Groll geht", schrieb eine Schülerin der 4

Dudweiler. Ein Urgestein der saarländischen Grundschul-Landschaft verlässt das aktive Schulleben in den verdienten Ruhestand. Ein bewegendes Fest organisierten die Schüler und Kollegen der Turmschule Dudweiler für ihre scheidende Rektorin Lilo Groll (Foto: Schule). "Ich bin sehr traurig, dass Frau Groll geht", schrieb eine Schülerin der 4. Klasse in einem Brief an Konrektorin Barbara Schönecker-Müller, die die Feierlichkeiten moderierte. "Wir werden sie vermissen" - dies war die einhellige Meinung aller Rednerinnen und Redner bei der offiziellen Verabschiedung der 65-Jährigen auf dem Hof der Grundschule. Bei strahlendem Sonnenschein überraschten die Grundschülerinnen und Grundschüler sowie das Lehrerkollegium die sichtlich gerührte Schulleiterin mit Gesang, Tanz und Gedichten.

Höhepunkt der Feierlichkeiten bildete eine Choreografie aller 305 in den Leuchtfarben gelb, orange und rot gekleideten Schülerinnen und Schüler zu dem Lied "Let the sunshine in" aus dem Musical Hair. Die Bläserklasse der Gesamtschule Sulzbachtal und der Chor der Turmschule begleiteten die Feier musikalisch.

Groll war fast 40 Jahre an der Turmschule als Lehrerin, ab 1997 als Konrektorin und seit 2005 als Rektorin tätig. Zudem engagierte sie sich als stellvertretende Vorsitzende des Saarländischen Lehrerinnen- und Lehrerverbandes, Vorsitzende des Hauptpersonalrates Grundschulen und Studienseminar und im Arbeitskreis Grundschule auf Bundesebene und hat mit ihren landesweiten Grundschulkongressen die Pädagogik im Saarland nachhaltig mitgestaltet. Die Qualität einer Schule sei abhängig von ihrer Leitung und da kenne der "innere Wirbelwind" Groll keine Ruhe, meinte Bezirksbürgermeister Walter Rodermann. Die Turmschule sei eine große Ehre für Dudweiler und fester Bestandteil einer großen Gemeinschaft. Im Namen der Oberbürgermeisterin überreichte er "Sonnenblumen für einen Sonnenschein". Lilo Groll habe es hervorragend verstanden, "uns zu überzeugen, dass hier Geld hin muss", beschrieb Günther Buth, Leiter des Amtes für Kinder, Bildung und Kultur der Stadt Saarbrücken, Grolls Begabung, in Zeiten leerer öffentlicher Kassen dennoch Umbaumaßnahmen an der Turmschule zu ermöglichen. Das neue Gebäude für die Nachmittagsbetreuung, die Neugestaltung des Schulhofes und die Sanierung der Turnhalle hätten das Schulumfeld nachhaltig zum Positiven verändert.

Nach einer Tanzeinlage des Lehrerkollegiums überreichten die Schülerinnen und Schüler der scheidenden Schulleiterin den Turmschul-Orden. Jede der 15 Klassen schenkte eine große Sonnenblume und drei selbstbemalte kleine Leinwandrahmen, die zu einer großen Collage zusammengefügt worden sind. Jörg Schmidt und Thomas May vom Schulförderverein und Christine Jacob vom Beutreuungsträger "gabb" dankten Groll für die sehr gute Zusammenarbeit. So viel Leben könne nur in einer Schule sein, wenn die Kinder und Kollegen ihre Schulleiterin gern hätten, sagte Rudolf Detzler vom Saar- Bildungsministerium, der Lilo Groll die Abschiedsurkunde des Bildungsministers überreichte. Er wünsche, dass sie nun Zeit für ihre Hobbys Reisen und Bücher schreiben habe und freue sich schon auf die Kommission Grundschule 2020, in der der "Wirbelwind Groll" auch nach seiner Versetzung in den Ruhestand mitarbeiten werde.