1. Saarland

Sommer, Sonne, Strandfest

Sommer, Sonne, Strandfest

Das Strandfest ist eines der ältesten Homburger Volksfeste. Und noch immer eines der beliebtesten. Entsprechend groß ist der Zuspruch. Heute Nachmittag ist die Bühne am Weiherdamm Treffpunkt der älteren Generation. Sie freut sich auf Musik und Lieder mit Jo Lauer.

Schöner hätte das Wetter gar nicht werden können als zum 75. Jägersburger Strandfest. Sommerliche Temperaturen, ein ansprechendes Rahmenprogramm und viele gut gelaunte Gäste ließen das Fest vom Start weg auf Erfolgskurs gehen. Die ersten Bands hatten sich schon auf den Bühnen am Weiherdamm und am Festplatz vorgestellt, als mit dem obligatorischen Fass-Anstich das Jubiläums-Strandfest offiziell begann. Für Ortsvorsteher Werner Carius war es die Premiere mit Fass und Holzhammer. Die gelang auf Anhieb, auch wenn sich der Zapfhahn anfangs ein bisschen störrisch gab. Kein Schluck des erfrischenden Bieres ging verloren, und so machten bald die gefüllten Krüge die Runde.

Carius nutzte die Gelegenheit, auf die Präsentation der Strandfest-Geschichte im Ortsrats-Zimmer der Gustavsburg hinzuweisen. "Wer wusste schon, dass es früher zum Fest einen großen Umzug gegeben hat?", fragte Carius. Einige Besucher erinnerten sich doch noch an den großen Umzug im Jahr 1980.

Dann kehrten die "Groovin Monkeys" wieder auf die zur Festeröffnung geräumte Bühne zurück und machten mit Rock und Pop gleich richtig Stimmung. Am anderen Ende des Festgeländes bereiteten sich sieben hübsche junge Damen auf die Kür der Miss Homburg vor. Zwei Durchgänge waren angesagt, der erste in Abendgarderobe nach Wahl, der zweite im Badeanzug.

Gespannt warteten nicht nur die Kandidatinnen, sondern auch zahlreiche Zuschauer vor der Bühne auf das Votum der Jury. Sinah Dully aus dem vorderpfälzischen Trippstadt, 23 Jahre jung und Erzieherin von Beruf, schaffte den ersten Platz und das Ticket zur Wahl der Miss Germany. Das verkündete Moderator Thomas Fried.

Dann gehörte die Festplatz-Bühne den Musikerinnen und Sängerinnen von "Anica", die viel Stimmung in den bayerischen Biergarten brachten.

Erfreulich viele Leute bevölkerten am Abend die Plätze und die Wege rund um den Schlossweiher. Gern nutzten sie die Gelegenheit zu einem erfrischenden Schluck, die Auswahl reichte vom Sprudelwasser bis zum ebenso an- wie aufregenden Cocktail. Auch die Angebote der Imbiss-Stände kamen bei den Besuchern sehr gut an. Plätze in der Freiluft-Gastronomie waren am ersten wie auch am zweiten Strandfest-Abend bald Mangelware.

Die Kinder hatten ihre beste Zeit an den Nachmittagen. Sie fuhren mit dem Riesenrad mit Blick auf den Schlossweiher, mit dem Taiga Express oder mit dem Pressluft-Flieger.

Eigens für das junge Publikum gab es am Sonntagnachmittag Vorführungen der Saar Dance Company, die auch mal zum Mitmachen einlud. Auch die Kleinen von der örtlichen Kita hatten einen Auftritt einstudiert. "Die Siedler feiern gerne gemeinsam", sagte am Samstagabend Ingrid Sigwart aus Homburg und fügte hinzu, dass zum gemütlichen Feiern das Jägersburger Strandfest "ein ideales Plätzchen" ist. Neben dem Feiern und Fröhlichsein hatte aber auch das Jubiläums-Strandfest besinnliche Momente. Dazu gehörte der ökumenische Gottesdienst am Sonntagvormittag im Hof der Gustavsburg. Heute Nachmittag ist die Bühne am Weiherdamm Treffpunkt der älteren Generation. Sie darf sich auf Musik und Lieder mit Jo Lauer freuen.

Heute Abend um 22.15 Uhr findet das Strandfest mit dem Feuerwerk, bei dem der bekannte grüne Frosch eine Rolle spielen wird, seinen Abschluss.