Sommer, Sand und Regen

Scheuern. Das dritte Beachsoccer-Turnier in Scheuern drohte am Samstag von den Regenmassen weggespült zu werden. Statt Sonne und Cocktails blieb den Spielern und Zuschauern phasenweise nur die Flucht ins Trockene. "Als der Regen zu stark war, haben wir das Turnier kurz unterbrechen müssen", erläutert Organisator Adrian Harasimiuc

Scheuern. Das dritte Beachsoccer-Turnier in Scheuern drohte am Samstag von den Regenmassen weggespült zu werden. Statt Sonne und Cocktails blieb den Spielern und Zuschauern phasenweise nur die Flucht ins Trockene. "Als der Regen zu stark war, haben wir das Turnier kurz unterbrechen müssen", erläutert Organisator Adrian Harasimiuc. Doch wer jetzt glaubt, Beachfußballer seien Schön-Wetter-Spieler, der irrt: Trotz des teilweise schlammigen Untergrunds begeisterten die Fußballer mit technischen Kabinettstückchen und spektakulärem Spiel. Fall- oder Seitfallzieher sind beim Beachsoccer praktisch minütlich zu bewundern.Im rein saarländischen Finale zwischen dem BSC Lari-Fari und "Die mit dem roten Halsband" brachte Marcel Hammes den BSC bereits nach drei Minuten auf die Siegerstraße. Lari-Fari zog schnell auf 3:1 davon. Fünf Minuten vor Ende köpfte Hammes einen Abwurf von Torwart Christian Reiter zum 4:1 in die Maschen. Der deutsche Beachsoccer-Nationalspieler Daniel Schmidt erzielte wenige Augenblicke später per Seitfallzieher das 5:1. "Wir wollten das Turnier unbedingt gewinnen, um uns für die deutschen Meisterschaften in Bosen zu qualifizieren", sagt Schmidt, der sich mit 19 Treffern auch die Torjägerkanone sicherte. Und das, obwohl er das gesamte Turnier mit einem Bänderriss im Fuß absolvierte.

Vom 23. bis 24. Juli wird der deutsche Meister in Bosen gekrönt. Auch "Die mit dem roten Halsband" sammelten mit dem zweiten Platz wichtige Qualifikationspunkte für die deutsche Rangliste und können sich weiterhin berechtigte Hoffnungen auf eine Teilnahme bei den nationalen Titelkämpfen machen.

Die zuvor hochgehandelte saarländische Mannschaft 1. BSC Extase Hartfuß sowie Fida Düsseldorf mussten sich mit dem dritten und vierten Platz begnügen. Für den deutschen Meister und Titelverteidiger in Scheuern BSC Rio de Cologne war beim Turnier bereits in der Zwischenrunde Endstation.

Neben den Mannschaften waren aber auch einige Hobbyteams am Start. "Wir waren das erste Mal dabei. Trotz des zeitweise regnerischen Wetters haben wir mit den anderen Teams eine tolle Beachparty gefeiert", berichtete Christian Sträßer vom Diddi-Hopp-Club.

Das nass-kalte Wetter war auch aus Sicht von Turnier-Organisator Adrian Harasimiuc der einzige Wermutstropfen: "Wir sind auch in diesem Jahr mit dem Turnierverlauf sehr zufrieden. Obwohl das Wetter leider nicht ganz mitgespielt hat, war die Stimmung super." Vor zwei Jahren hat der SV Scheuern neben seinem Kunstrasenplatz das erste saarländische Beachsoccer-Spielfeld gebaut.

"Auch in diesem Jahr war der organisatorische Aufwand sehr groß, da neben dem Herren- auch noch ein Damen- und Jugendturnier stattfand", erklärt Harasimiuc. So wurden für die teilweise weit angereisten Mannschaften Zeltplätze und die Bewirtung organisiert. "Als kleiner Verein solch ein Turnier mit diesem Aufwand und dieser Reputation zu stemmen, macht uns schon stolz", erläutert Karl-Heinz Klesen, der Vorsitzende des SV Scheuern. Für Harasimiuc steht jetzt schon fest: "Im nächsten Jahr wird die vierte Auflage unseres Beachmasters folgen - mit warmem Wetter." "Im nächsten Jahr wird die vierte Auflage unseres Beachmasters folgen - mit warmem Wetter."

Turnier-Organisator

Adrian Harasimiuc

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort