Solisten verzaubern im Pfarrheim

Solisten verzaubern im Pfarrheim

Oberwürzbach. Es war bereits das dritte Kammerkonzert, das der Förderverein für Kirchenmusik in Oberwürzbach in der kurzen Zeit seines Bestehens auf die Beine stellte. Das Oberwürzbacher Pfarrheim wandelte sich hierzu in einen Konzertsaal, und das vor zwei Jahren angeschaffte Klavier wurde vom Pianisten Jürgen Meyer zu klanglichen Hochleistungen gebracht

Oberwürzbach. Es war bereits das dritte Kammerkonzert, das der Förderverein für Kirchenmusik in Oberwürzbach in der kurzen Zeit seines Bestehens auf die Beine stellte. Das Oberwürzbacher Pfarrheim wandelte sich hierzu in einen Konzertsaal, und das vor zwei Jahren angeschaffte Klavier wurde vom Pianisten Jürgen Meyer zu klanglichen Hochleistungen gebracht. Unter dem Titel "Solistenkonzert" zeigten Chormitglieder des Oberwürzbacher Kirchenchores ihre solistischen Fähigkeiten, professionell unterstützt von den beiden Musikprofis, dem Pianisten und Chorleiter Jürgen Meyer und seiner Frau Bernadette, ausgebildete Opernsopranistin und Gesangslehrerin. Eröffnet wurde der Konzertabend von Fritz Hauck, Vorstand des Fördervereins wie auch des Kirchenchors. Der Bassist brachte die Arie "Non piu andrai" aus der Mozart-Oper "Die Hochzeit des Figaro" dar. Gleich im Anschluss sang Katharina Hauck, seine Ehefrau, die Sopran-Arie "In moto di gioia" aus der gleichen Oper. Die Hommage an Mozart wurde komplettiert mit Partien aus "Don Giovanni", wobei Fritz Hauck die Bass-Registerarie "Schöne Donna" vorstellte und zwar in Deutscher Sprache, damit sich die Zuhörer am amüsanten Text erfreuen konnten. Ebenso aus Mozarts "Don Giovanni" stellte sich ein neues Gesicht der Kirchenchor-Solisten dem Publikum vor: Bianca Miksche, 16-jährige Schülerin, die von Gesangsprofi Bernadette Meyer ausgebildet wird. Sie sang die Sopran-Arie "Batti, batti". Im Programm hatte sie einen weiteren Soloauftritt mit dem Stück "Faites-lui mes aveux" aus der Oper "Faust" von Charles Gounod und sang auch in einem Quartett zusammen mit Bernadette Meyer, Fritz und Katharina Hauck "They shall by happy" von Henry Purcell aus "The fairy Queen". Ist es für die Schülerin Bianca ein aufregendes Debüt, vor Publikum aufzutreten, so sind Fritz und Katharina Hauck schon fast "alte Hasen" bei den Solistenkonzerten des Fördervereins. Für die beiden Amateure war es immer sein Lebenstraum, die Musik, die ihnen so am Herzen liegt, einem breiten Publikum näher zu bringen. Das Konzert machte allen sichtlich Spaß. Mit dem Auftritt der Profisopranistin Bernadette Meyer hielt die große Opernbühne Einzug ins Oberwürzbacher Pfarrheim: Georges Bizet hatte sie auf dem Programm, und mit ihrer voluminösen und sehr ausdrucksstarken Sopranstimme zauberte sie mit der Habanera aus "Carmen" spanische Atmosphäre in den Saal. Ihren spanischen Auftritt komplettierte sie mit Stücken aus der Siete canciones populares espagnolas von Manuel de Falla. Den Löwenanteil am Solistenabend leistete wie immer Jürgen Meyer. Er war bei allen Gesangsstücken Corepetitor am Klavier und stellte sich auch solistisch als Pianist vor. Und zwar mit der Kammerfantasie über Carmen, die einen perfekten Bogen zu den Gesangspartien seiner Frau darstellte. Als weiteren Höhepunkt hatte er sich von Franz Liszt den Liebestraum zum Vortrag ausgewählt. Klangliche Schlussszene des Konzertes war das Terzettino "Soave sia il vento" aus Mozarts Oper "Cosi fan tutte", bei dem Katharina und Fritz Hauck zusammen mit Bernadette Meyer dem Publikum ihre ganze Klangfülle zeigten. Lang anhaltender Applaus eines begeisterten Publikums war ihr Lohn. Alle Akteure, Pianist wie auch Sängerinnen und Sänger, stellten ihr Engagement für diesen Abend unentgeltlich in den Dienst des Fördervereins für Kirchenmusik in Oberwürzbach. red Infos: Verein zur Förderung der Kirchenmusik in Oberwürzbach, Kath. Kirchenchor Oberwürzbach, Fritz Hauck, Tel. (06894) 69 59.