1. Saarland

So soll der neue Markt aussehen

So soll der neue Markt aussehen

Dort, wo einst Oberthals Rathaus stand, entsteht ein Einkaufsmarkt. Die Bauarbeiten sind angelaufen. Edeka investiert bis zu vier Millionen Euro. Vor dem Weihnachtsgeschäft soll der Markt fertig sein.

Uwe Schatto, Gerhard Lutz, Brigitte Schneider und Stephan Rausch (von links). Foto: Fuchs Foto: Fuchs

Die Arbeit der vergangenen Wochen ist in der Erde verschwunden. Rund 450 bis zu sieben Meter lange Betonpfähle haben die Arbeiter der Baufirma Gross aus St. Ingbert gegossen und auf festem Boden gegründet. Sie sind notwendig, weil der Boden in der Oberthaler Ortsmitte zu weich und sumpfig ist. Auf die Pfähle kommen eine dicke Schotterschicht und dann das Fundament.

Die Bauarbeiten für das neue Einkaufszentrum sind angelaufen. "Im November sollen die Arbeiten fertig sein", sagt Uwe Schatto, Gebietsexpansionsleiter der Edeka-Handelsgesellschaft Südwest. "Wir wollen den Markt im Dezember öffnen." Die Innenausstattung eingerechnet, beziffert er die Investitionskosten auf rund vier Millionen Euro. Mit Bürgermeister Stephan Rausch, Brigitte Schneider als Betreiberin des künftigen Edeka-Marktes und Polier Gerhard Lutz gab Schatto den offiziellen Startschuss für den Neubau.

Der Markt entsteht dort, wo früher das alte Rathaus und die Turnhalle standen. Er wird 1200 Quadratmeter umfassen und damit deutlich größer als der heutige im Brühlzentrum, der dann geschlossen wird. "Wir errichten einen Vollsortimenter mit 12 000 bis 14 000 Artikeln", so Schatto. Betreiber bleiben Brigitte und Andreas Schneider.

Für Schatto ist der neue Markt ein Referenzprojekt. Denn man habe großen Wert auf ansprechende Architektur gelegt. Das L-förmige Einkaufszentrum bekomme kein durchgehendes Flachdach, sondern werde durch Pyramidendächer aufgelockert. Der Markt öffne sich in Richtung Brühlzentrum und werde barrierefrei.

Edeka suche zentrale Lagen in Orten, so Schatto. Dort gebe es allerdings oft keine geeignete Fläche. Anders in Oberthal: Schatto: "Zwischen Rathaus und Kirche ist der beste Platz."

Mit dem Bau des Marktes endet das Projekt Rathaus-Carree, das seit 2009 läuft. Die Gesellschaft für Gewerbe- und Kommunalbauten (Gekoba), hatte einen Investorenwettbewerb der Gemeinde Oberthal für sich entschieden. Die Gekoba baute das neue Rathaus und riss dann das alte Rathaus und Turnhalle ab.

Ursprünglich wollte Gekoba auf der Freifläche ein zweigeschossiges Gebäude mit Wohnungen, Geschäften und Praxen bauen. Nachdem ein Interessent für eine große Fläche im Obergeschoss abgesprungen war, kam die eingeschossige Variante ins Spiel, die jetzt Edeka selbst als Bauherr verwirklicht.

Was mit dem freiwerdenden Markt im Brühlzentrum geschieht, ist noch offen. Bürgermeister Rausch hofft auf einen Nachmieter.