1. Saarland

So schön sind Sommerferien im Mittelalter

So schön sind Sommerferien im Mittelalter

Sulzbach. Ferien können schön sein, auch wenn man zu Hause bleibt und das Wetter schlecht ist: Dies erlebten jetzt 59 Mädchen und Jungs. Sie nahmen teil an der Stadtranderholung des Ortsvereins Sulzbach-Hühnerfeld der Arbeiterwohlfahrt (Awo). 14 Tage lang ging es von 8 bis 18 Uhr rund in den Räumen des evangelischen Gemeindehauses Auf der Schmelz

Sulzbach. Ferien können schön sein, auch wenn man zu Hause bleibt und das Wetter schlecht ist: Dies erlebten jetzt 59 Mädchen und Jungs. Sie nahmen teil an der Stadtranderholung des Ortsvereins Sulzbach-Hühnerfeld der Arbeiterwohlfahrt (Awo). 14 Tage lang ging es von 8 bis 18 Uhr rund in den Räumen des evangelischen Gemeindehauses Auf der Schmelz.Organisiert wurde das Spektakel von Waltraud Trauthwein sowie einem Team von sieben Betreuerinnen und Betreuern. Wenn es ihre Zeit erlaubte, half auch die Beigeordnete Karin Graul mit. Thema der Stadtranderholung waren das Mittelalter und besonders das Rittertum. Die Kinder bastelten Helme, Ritterrüstungen und Schwerter. Aus Pappkartons bauten sie eine große Burg. Zu Gast bei der Awo-Stadtranderholung waren auch wieder Christiane und Walter Siewert. Sie studierten mit den Kindern mittelalterliche Lieder und Spiele ein. Fantasievolle Geschichten erzählte Julia Sbergio. Während der beiden Wochen gab es jede Menge Abwechslung.

Unzählige Spielmöglichkeiten standen auf dem Programm. Das Angebot reichte von Brettspielen über Tischtennis und Tischfußball bis zum Spielplatzbesuch im Stadtpark. Die Mädchen und Buben lernten auch Töpfern. Und so entstanden aus Kinderhand unter anderem Eulen, Frösche und Schildkröten. Der obligatorische Ausflug führte diesmal in den Wild- und Freizeitpark Klotten bei Cochem. "Wir hatten einen der wenigen schönen Tage erwischt. Die Kinder sind im Park von einer Attraktion zur nächsten gerannt", erinnert sich Waltraud Trauthwein. In zwei Gruppen waren die Kinder auch zu Gast bei der Freiwilligen Feuerwehr. Trauthwein: "Mathias Rach, der stellvertretende Löschbezirksführer, hat die Kinder mit seinen Erklärungen so begeistert, dass einige jetzt in die Jugendwehr eintreten wollen."

Zum Abschluss der 14-tägigen Feriensause gab es im großen Gemeindesaal ein Fest, zu dem auch die Eltern eingeladen waren. Die Kinder zeigten die einstudierten Tänze und "Gräfin Karin vom Rathaus" (die Beigeordnete Karin Graul steckte in dem Kostüm) schlug alle Kinder zu Rittern. Die Gruppe Ignis Vulpinus präsentierte eine tolle Feuershow, und dann wurde noch gegrillt. Für die Stadtranderholung stellte die evangelische Kirchengemeinde Sulzbach ihr Gemeindehaus wieder kostenlos zur Verfügung. Die Kinder erhielten täglich Frühstück, Mittagessen, Zwischenmahlzeiten, Abendessen und Getränke. Das Essen kam vom Seniorenzentrum der Awo in Sulzbach. Der Dank von Waltraud Trauthwein gilt auch den Sulzbacher Geschäften für die zahlreichen Sachspenden, wie Leder- oder Pelzreste, Schuhkartons oder auch Schulboxen.