1. Saarland

So schmeckt die neue Eis-Zeit

So schmeckt die neue Eis-Zeit

Die Eissaison ist eröffnet. Was kommt diesmal in die Becher? Saarbrücker Eiscafé-Inhaber verrieten uns die neuen Trendsorten. Sie servieren zum Beispiel - typisch saarländisch - "O-leck-Eis".

Saarbrücken. Erdbeer, Joghurt, Vanille, Schokolade: Das seien die beliebtesten Eissorten der Saarbrücker, sagen die Eisverkäufer in der Stadt. Doch die haben nicht nur Klassiker in ihren kalten Theken, sondern laden mit einer riesigen Auswahl an Neuheiten zum Schlecken ein. Im "De Lorenzo" gibt es sogar eine Sorte speziell für Fans der saarländischen Mundart, und zwar "O leck".In diesen Kugeln stecken die Zutaten Zitrone, Limette, Pfefferminze, Erdbeere und zu guter Letzt Basilikum. "O Leck ist einfach der Renner, und Chili-Schokolade wird auch noch sehr gern gegessen", sagt Mauro de Lorenzo (40). Seine Eltern versorgen die Saarbrücker schon seit 1961 mit typisch italienischer Eismacherkunst.

Bei "Eis Feinkost Simon" rangieren "Sahne-Mango" und "Malaga-Amarena" ganz oben in der Beliebtheitsskala. Simon bringt 19 Sorten in die Becher. Eine darf nicht fehlen: "Engelblau", das Kindereis überhaupt. "Ich selbst habe drei Kinder, und sie lieben dieses Schlumpf-Eis." Cornelia Weigand (34), die Lebensgefährtin des Inhabers, pocht wie alle Kenner der Eisszene darauf, dass die süßen Becher nur frisch verarbeitete Zutaten enthalten.

Schokoliebhaber möchte Familie Greco in ihrem "Gran Caffé" auf der Berliner Promenade mit einer eiskalten Süßigkeit erfreuen. "Mama que buena" nennen die Grecos ihre Schoko-Variation. Man nehme: Schokoladeneis mit Schokoladencreme im Innern, mische Waffelstückchen dazu - und schlecke los. Seit 25 Jahren verkauft die italienische Familie schon Eis im Saarland. Sie lässt sich jedes Jahr neue Sorten einfallen. Joghurt mit Erdbeer gehört 2012 dazu.

Daniele Pauletti (46), Inhaber des Eiscafés "Jesolo" in der Bahnhofstraße, stellt seit acht Jahren Eis für die Saarbrücker her. "Fünf Kilogramm Eis machen wir in drei Minuten", erzählt der Sardinier stolz.

Pauletti ist, wie die Konkurrenz, erfinderisch, wenn's um schmackhafte Sorten geht. Stolz ist er auf seine "Cookies", auf "Mandarino" und "Joghurt-Waldbeer". Das Cookies-Eis sei das beliebteste. Zerkleinerte Keksstücke gemischt mit Eis machen diese neue Erfindung in diesem Jahr vielleicht zu einem der neuen Eis-Trendsetter. Wobei die konsumierte Menge der eiskalten Köstlichkeiten, über die Saison hinweg betrachtet, schwankt, wie Kenner wissen. Alina Haar (19) vom "Fragola e Cioccolato" auf dem St. Johanner Markt sagt: "Am Anfang der Saison verlangen die Kunden meist mindestens zwei bis drei Kugeln. In den ersten Herbsttagen ist es dann nur noch ein Bällchen."

Bei einem Bällchen bleibt's natürlich nicht, wenn die Saarbrücker sich im Café ihres Vertrauens einen prächtigen Eisbecher gönnen. Ganz vorn liegt, wie die Umfrage in der Branche ergab, schon seit vielen Jahren das Spaghetti-Eis. Auf den weiteren Rängen folgen die Früchtebecher. Ein Renner wird wohl nie von den Saarbrücker Eiskarten verschwinden: der Erdbeerbecher. Frische Früchte, Vanille- und Erdbeereis, Sahne, Soße - lecker. Und über jeden Trend erhaben.