1. Saarland

Sketche, Tänze und Hula-Hoop

Sketche, Tänze und Hula-Hoop

Freisen. Einen sehr gelungenen Abschluss fanden die Frauenkulturtage des Landkreises St. Wendel, die in diesem Jahr zum 22. Mal stattfanden, am Freitag in Freisen. Unter dem Motto "Bühne frei! Frauen des Landkreises stellen sich vor" gab es in der voll besetzten Bruchwaldhalle ein sehr abwechslungsreiches und bisweilen atemberaubendes Programm

Freisen. Einen sehr gelungenen Abschluss fanden die Frauenkulturtage des Landkreises St. Wendel, die in diesem Jahr zum 22. Mal stattfanden, am Freitag in Freisen. Unter dem Motto "Bühne frei! Frauen des Landkreises stellen sich vor" gab es in der voll besetzten Bruchwaldhalle ein sehr abwechslungsreiches und bisweilen atemberaubendes Programm. Mit 18 äußerst unterschiedlichen Darbietungen war für jeden Geschmack der überwiegend weiblichen Zuschauer etwas dabei. So wurden Lieder aus Musicals und Operette vorgetragen, es gab Instrumentalmusik, wobei besonders Julia Brunetti mit ihrer meisterhaften Saxofondarbietung überzeugte. Des weiteren reichte die Palette von orientalischen, andalusischen oder weihnachtlichen Tänzen zu Sketchen und außergewöhnlicher Akrobatik. Die dazwischen eingestreuten Sketche waren komödiantische Leckerbissen. Besonders zu erwähnen sind Beate Maldener von der katholischen Frauengemeinschaft St. Marien Urweiler, deren urkomisch vorgetragenen Verständigungsprobleme einer Saarländerin in Paris für grölendes Gelächter sorgten, sowie Christina Schönecker von der katholischen Frauengemeinschaft St. Anna, die über ihren schweren Stand berichtete, seitdem ihr Mann in Rente ist und dabei keine Miene verzog, während das Publikum sich vor Lachen bog.Drei über den Abend verteilte Höhepunkte setzten ganz besondere Akzente. In einer transparenten Kugel schuf Terisa Reyes mit ihren rasanten Bewegungen fantastische Lichteffekte und wurde mit tosendem Beifall belohnt. Das zweite Highlight kam von einem der wenigen männlichen Akteure, Rodolfo Reyes, dessen unglaubliche Körperbeherrschung so manchem Zuschauer den Atem raubte. Er jonglierte äußerst geschickt und temporeich mit den unterschiedlichsten Gegenständen - und all dies, während er auf dem Kopf stand. Als dritter Höhepunkt des Abends trat erneut Terisa Reyes auf und zeigte das bekannte Hula-Hoop Spiel in einer völlig neuen Dimension. Auch sie bewies eine bemerkenswerte Körperbeherrschung, während sie mit mehreren Reifen an Armen, Beinen, Bauch und Hals jonglierte, und sich schließlich zu 32 Reifen steigerte und dabei dennoch den Eindruck von Leichtigkeit und Mühelosigkeit erweckte.

Die Mitwirkenden zeigten auf eindrucksvolle Weise, zu welch erstaunlichen Leistungen sie fähig sind, und gerade die abwechslungsreichen Darbietungen des Abends sorgten dafür, dass das vierstündige Programm im Nu vorüber war. Eine wirklich erfreuliche und bemerkenswerte Abschlussveranstaltung.