1. Saarland

Singen auf der Grenze – Vom Workshop zum Abendkonzert

Singen auf der Grenze – Vom Workshop zum Abendkonzert

Chöre aus Deutschland und Frankreich proben am Samstag im Kultusministerium und werden am Sonntag in Saarbrücken drei Konzerte geben. Auch deutsch-französische Hip-Hopper und korsische Sänger zeigen ihr Können.

Beim "Singen auf der Grenze" werden an diesem Wochenende über 150 junge Menschen aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg in Saarbrücken gemeinsam Musik machen. Das Wochenende beginnt für die Musiker heute mit einem ganztägigen Workshop. Am Sonntag starten sie mit einer Wanderung vom Spicherer Kreuz zur "Neuen Bremm" und beschließen den Tag mit zwei Konzerten in Saarbrücken.

Die Veranstaltung findet im Rahmen der Feierlichkeiten zum 50. Jahrestag der deutsch-französischen Elysee-Verträge unter der Schirmherrschaft des saarländischen Kultusministers Ulrich Commerçon (SPD) und des Präsidenten des lothringischen Regionalrates, Jean-Pierre Masseret, statt. Die künstlerische Leitung haben Martin Folz und Jacky Locks. Am Samstag proben die Sänger von 9.30 Uhr bis 21 Uhr in den Veranstaltungssälen des Kultusministeriums.

Die Sänger werden am Sonntag ab 10 Uhr von Spichern bis zur Gedenkstätte des ehemaligen Gestapo-Lagers Neue Bremm wandern. Dort wird die Gruppe das Stück "I am the grass - let me work" aufführen. Anschließend wird es um 15.30 Uhr ein Platzkonzert in der Konzertmuschel im Deutsch-Französischen Garten geben, bevor der Veranstaltungsreigen mit einem großen Abschlusskonzert um 18.30 Uhr endet. Dieses Konzert findet wegen des befürchteten schlechten Wetters in der Joachim-Deckarm-Halle in Saarbrücken und nicht - wie zunächst angekündigt - im Park des Kultusministeriums statt. Gäste sind die Hip-Hop-Formation Zweierpasch/Double Deux und die international bekannte Weltmusik-Gruppe I Muvrini (Die Mufflons) aus Korsika.